Martin Luther Denkmal in Wittenberg.
In Wittenberg findet 2027 die Landesgartenschau statt. Bildrechte: IMAGO / Panthermedia

Laga 2027 Wittenberg: Kosten für Landesgartenschau verdoppeln sich

26. März 2024, 07:04 Uhr

Die Landesgartenschau in Wittenberg 2027 wird deutlich teurer als geplant. Oberbürgermeister Zugehör rechnet damit, dass sie doppelt so teuer wird, wie ursprünglich geplant.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell-App.

Die Landesgartenschau 2027 in Wittenberg wird mindestens doppelt so teuer wie geplant. Wie Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos) MDR SACHSEN-ANHALT sagte, rechnet die Stadtverwaltung inzwischen mit Ausgaben von 42 Millionen Euro. Ursprünglich seien weniger als 20 Millionen Euro veranschlagt gewesen. Seine Stadt, so Zugehör, sei deshalb dringend auf weitere Fördermittel angewiesen.

Auch kleinere Landesgartenschau möglich

Diese müssten noch im ersten Halbjahr dieses Jahres genehmigt werden. Allerdings sei es auch denkbar, so der Oberbürgermeister weiter, dass die Lutherstadt Wittenberg eine kleinere Landesgartenschau ausrichtet, wenn die finanziellen Möglichkeiten nicht ausreichen sollten. Eine Absage der Landesgartenschau komme aber nicht in Frage. Als Hauptgrund für die hohen Kosten nannte der Oberbürgermeister extrem gestiegene Baupreise. In diesem Jahr findet die nächste Landesgartenschau in Bad Dürrenberg (Saalekreis) statt.

MDR (André Damm, Susanne Liermann, Mario Köhne)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 26. März 2024 | 06:30 Uhr

6 Kommentare

Pfiffig vor 11 Wochen

Theoretisch können sich solche Investitionen in und für die Zukunft lohnen. Man spricht in solchen Zusammenhängen von "Umwegrentabilität". Im Fall von der Lutherstadt Wittenberg ist damit nicht zu rechnen. Das Reformationsjubiläum ist da das beste Beispiel. OB Zugehör sprach immer wieder davon, dass man den Schwung nutzen wolle, den das Jubiläum mit sich bringt. Was ist passiert? Nichts! Aber viel Phrasendrescherei! Vermarktung eigentlich u. a. auch eine Aufgabe der städtischen Marketing GmbH. Die schlummert aber weiter vor sich hin: Unter „Aktuelles“ weiterhin die „Highlights 2023“ und bei den „Pressemitteilungen“ seit Monaten „Wittenberg wird zur Dino-City“ und „Das Wittenberger Fest »Luthers Hochzeit« 01.06.2023“. Geht es noch peinlicher? - Lets face it: Provinz und Provinz-„Größen“ - nicht mehr und nicht weniger! Man sollte vielleicht besser keine Millionen für die LAGA ausgeben! Wird mit diesem Akteuren nichts bringen! Eine Ansammlung von Lame Ducks! Ab in den Schwanenteich ...

pwsksk vor 11 Wochen

@Bernd: Naja, wenn man einen Parkplatz bezahlt, zu Mittag ißt und sich die Kirchen und auch schöne kleine Innenstadt angeschaut hat, ist der Tag schon weg und das Geld auch. Das Assisi "Rondel" war selbst das 2. mal noch interessant.
Mehrere Tage Urlaub mache ich zwar auch gern in Deutschland, aber als Sachsen-Anhalter nicht unbedingt in Wittenberg.

Bernd_wb vor 11 Wochen

Sie sollten nicht durch die Städte rennen sondern sich Zeit nehmen. Dann wüssten sie dass Wittenberg auch außerhalb der Innenstadt interessante Sachen hat.

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Äffchen Nachwuchs sitzt auf dem Rücken der Mama. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt