Das Felsenbad in Landsberg, 2008
Weniger Besucher wegen des unbeständigen Wetters: Sachsen-Anhalts Freibäder ziehen eine durchschnittliche Zwischenbilanz. Bildrechte: IMAGO / Steffen Schellhorn

Unbeständiges Sommerwetter Zwischenbilanz: Bislang durchschnittliche Saison in Sachsen-Anhalts Freibädern

21. August 2023, 10:33 Uhr

In Sachsen-Anhalts Freibädern haben sich bislang weniger Badegäste getummelt als im Sommer vergangenen Jahres. Als Gründe nennen die Betreiber das unbeständige Wetter mit kühlen Tenperaturen und Gewittern. Sie hoffen auf die zweite August-Hälfte.

  • Sachsen-Anhalts Freibäder wurden in diesem Sommer bislang weniger besucht als im Vorjahr. In Magdeburg sind die Besucherzahlen in allen Freibädern rückläufig.
  • Auch in Halle und Dessau sind die Betreiber bislang unzufrieden und hoffen auf die zweite August-Hälfte.
  • In einem Freibad allerdings ziehen die Verantwortlichen eine erfreuliche Bilanz.

Wegen des unbeständigen Sommerwetters reicht es in den Freibädern des Landes wohl nur zu einer durchschnittlichen Saison. Es seien weniger Badegäste gekommen als im Sommer 2022, ergab eine Umfrage nach dem Ende der Sommerferien bei Betreibern in Magdeburg, Halle und Dessau-Roßlau.

Besucherzahlen rückläufig

"Nach der Saisoneröffnung folgte ein kühler Mai, im Juni hatten wir an nur drei Tagen nachmittags kurzzeitig mehr als 30 Grad Celsius und ab Mitte Juli waren es meist nur um die 20 Grad", sagte Magdeburgs Stadtsprecher Michael Reif.

In allen fünf Frei- und Strandbädern der Landeshauptstadt waren die Besucherzahlen mit Stichtag 31. Juli im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rückläufig. Lagen sie 2022 noch bei insgesamt 118.098, waren es in diesem Jahr nur 97.243.

So hätten vor allem Ferien- und Hortgruppen gefehlt, die sonst vormittags gern die Bäder besucht hätten. Oft sei es aber zu kühl gewesen, weshalb es zeitweise auch verkürzte Öffnungszeiten gegeben habe. "Vom 8. bis 10. August hatten die drei Freibäder nur von 10 bis 13 Uhr offen", sagte Reif.

Die Freibadsaison in Magdeburg hat Mitte Mai begonnen und soll bis mindestens 3. September dauern.

Hoffnung auf zweiter August-Hälfte

Auch in Halle schauen die Stadtwerke für das Nordbad und das Freibad Saline auf weniger Besucher als im Vorjahreszeitraum. "Die Saison lief witterungsbedingt schlechter, zwischenzeitlich liegen wir etwa 30 Prozent hinter den Besucherzahlen aus 2022 zurück", sagte Unternehmenssprecherin Iris Rudolph, ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Die Hoffnung ruhe auf der zweiten August-Hälfte, die Vorhersagen zufolge sehr warm werden soll. "Wir planen momentan, die Freibäder bis 10. September wetterunabhängig täglich zu öffnen", sagte Rudolph. Die beiden Freibäder der Stadtwerke Halle waren am 20. Mai in die diesjährige Saison gestartet.

Betreiber schimpfen auf Wettervorhersagen

Im Waldbad Dessau sind es nach Angaben der Betreiber Lutz und Kerstin Büttner ebenfalls mindestens ein Drittel weniger Badegäste als vor einem Jahr. Sie schimpften auf die oftmals falschen Wettervorhersagen, die Besucherinnen und Besucher fernhalten würden.

"Oft erzählt der Wetterbericht etwas, das nicht eintritt", sagte Bademeister Lutz Büttner. "Es fährt doch keiner ins Freibad, wenn nachmittags Gewitter angesagt sind, die dann gar nicht kommen."

Die ganzen Sommerferien habe ein "Wetterchaos" geherrscht, sagten die Büttners, die am 15. Mai in ihrem Waldbad Saisoneröffnung gefeiert haben und sich das Ende offen lassen.

Mitglieder der DLRG in einem Rettungsboot bei einer Übung
Bildrechte: picture alliance/dpa | Uwe Anspach

Heidebad setzt auf Ganzjahreskonzept

Auch im Heidebad am südlichen Rand der Dölauer Heide in Halle habe das Wetter verrückt gespielt. "Regen, Unwetter, Hitzewellen – der Sommer 2023 war nicht langweilig", hieß es in einer Mitteilung des Betreibers.

Trotzdem sei die Zwischenbilanz durchaus "erfreulich", denn: "Unsere Gäste haben uns die Treue gehalten", sagte Betreiber Matthias Nobel. "Unser vor Jahren eingeführtes Ganzjahreskonzept geht voll auf."

Das locke auch in der "Nichtbadesaison" Ruhesuchende an. Für den bevorstehenden Herbst kündigte Nobel wieder ein Oktoberfest und eine Halloween-Party am Heidesee an.

dpa, MDR (Daniel George)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 20. August 2023 | 14:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem Banksy-Bild, wo ein Graffiti-Künstler einen Blumenstrauß wirft und mit Konfetti geschmücktem Grundgesetz 2 min
Bildrechte: MDR/imago,Anne Schulz
2 min 23.05.2024 | 18:05 Uhr

Weltberühmte Kunst in Magdeburg, 75 Jahre Grundgesetz und Betrug beim Deutschlandticket: die drei wichtigsten Themen vom 23. Mai aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Do 23.05.2024 18:00Uhr 01:54 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-dreiundzwanzigster-mai-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video