Bundespolizei Ermittlungen gegen mutmaßliche Schleuser in Naumburg

In Naumburg hat ein Ehepaar aus Vietnam mutmaßlich mehreren Menschen aus ihrem Heimatland bei der illegalen Einreise nach Deutschland geholfen. Bei Ermittlungen wurde ein 21-jähriger Mann zunächst festgenommen.

Durch eine Fußgängerzone in Naumburg im Burgenlandkreis laufen Menschen.
In Naumburg hat die Polizei Wohn- und Arbeitsräume eines Ehepaars aus Vietnam durchsucht. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

In Naumburg ist die Bundespolizei gegen mutmaßliche Schleuser vorgegangen. Wie die Polizei am Mittwoch bekanntgab, wurden am Dienstag Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Im Verdacht stehe ein Ehepaar, das in Naumburg unter anderem eine Gaststätte betreibt.

Die beiden Vietnamesen sollen mehreren Landsleuten die illegale Einreise ermöglicht haben. Außerdem soll das Paar die illegal Eingereisten in seinem Lokal beschäftigt haben.

21-Jähriger wurde kurzzeitig festgenommen

Bei der Durchsuchung wurden demnach zahlreiche Beweismittel sichergestellt: unter anderem Datenträger, Mobiltelefone, Bargeld und Geschäftsunterlagen. In den Räumen des durchsuchten Restaurants trafen die Ermittler zudem einen 21-jährigen Mann aus Vietnam bei der Arbeit an.

Da er keine Aufenthaltserlaubnis hatte, wurde er vorübergehend festgenommen, später aber wieder freigelassen. Auch das Ehepaar ist auf freiem Fuß. Staatsanwaltschaft und Ausländerbehörde ermitteln.

Mehr zum Thema Schleusung

MDR (Attila Dabrowski, Karin Roxer, Julia Heundorf)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 28. Juli 2022 | 07:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Frau beim Zahnarzt mit Audio
Es gibt Menschen, die gehen nicht gern zum Zahnarzt. Was aber, wenn die Zahnärzte fehlen? Ein Stipendium in Mansfeld-Südharz soll das verhindern. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Jochen Tack
Der Arendsee mit Video
Der Arendsee von oben: Bei dem Gewässer im nördlichsten Zpfel von Sachsen-Anhalt handelt es sich um den tiefsten See des Bundeslandes. Mitunter geht es 50 Meter in die Fluten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK