Elbaue statt Harz Halles Trinkwasser kommt vorübergend nicht aus dem Harz

Halles Trinkwasser hat eine ausgezeichnete Qualität, das Wasser kommt fast ausschließlich aus der Rappbodetalsperre im Harz. Wegen Arbeiten an den Leitungen muss die Versorgung vorübergehend unterbrochen werden. Das gesamte hallesche Leitungswasser kommt dann für einige Tage im August aus der Elbaue – und kann leicht trüb sein.

Blick von der Aussichtsplattform Urania auf die Staumauer und den Stausee der Rappbodetalsperre bei Hasselfelde (Sachsen-Anhalt)
Eigentlich bekommen die Hallenserinnen und Hallenser ihr Trinkwasser größtenteils aus der Rappbodetalsperre im Harz. Bildrechte: dpa

Seit Montag wird die Stadt Halle für drei Tage mit Trinkwasser aus der Elbaue bei Torgau versorgt. Das teilten die halleschen Stadtwerke bereits Mitte August mit.

Das Trinkwasser aus der Rappbodetalsperre im Harz könne vorübergehend nicht nach Halle geleitet werden. "Grund dafür sind Netzerneuerungsmaßnahmen am Leitungsbestand der Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH, Vorlieferant der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH", so die Pressestelle der Stadtwerke.

Wasserqualität ändert sich

Durch den Wechsel werden die Hallenserinnen und Hallenser ein anderes Wasser bekommen. Die Wasserhärte steige maximal auf 13 Grad deutscher Härte an und liege damit dann im Härtebereich "mittel". Gegebenenfalls kann das Wasser laut Stadtwerken leicht trüb sein, wodurch die Trinkwasserqualität jedoch nicht beeinträchtigt werde.

Nach Abschluss der Arbeiten soll das Trinkwasser wieder in der gewohnten Eigenschaft zur Verfügung gestellt werden. Die Auswirkungen des Wechsels können laut Stadtwerken teilweise noch bis etwa 5. September nachweisbar sein.

Die Stadtwerke in Halle mit Blumen in den Stadtfarben weiß und rot.
Die Stadtwerke helfen bei Fragen zum Thema Wasser weiter. Bildrechte: MDR/Luise Kotulla

Hier gibt es weitere Informationen: Hauseigentümer werden gebeten, während des Zeitraums auf die Funktionsfähigkeit von möglicherweise eingebauten Wasseraufbereitungsanlagen zu achten. Fragen können per E-Mail an info@hws-halle.de gesendet werden. Der HWS-Entstördienst ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer (0345) 5 81 61 11 oder (0345) 7 70 30 42 zu erreichen.

MDR (Luise Kotulla, Moritz Arand) | Zuerst veröffentlicht am 15.08.2022 13:26

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 22. August 2022 | 07:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Der berüchtigte „Silbersee“ in Bitterfeld-Wolfen wird jetzt mit Schlacke aus der Verbrennung von Hausmüll verfestigt, erklärt Steffen Heuschneider von der Mitteldeutschen Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft MDSE. mit Video
Der berüchtigte „Silbersee“ in Bitterfeld-Wolfen wird jetzt mit Schlacke aus der Verbrennung von Hausmüll verfestigt, erklärt Steffen Heuschneider von der Mitteldeutschen Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft MDSE. Bildrechte: MDR/Lukas Gensel