Landtagswahl 2021 Haseloff verliert an Zustimmung – bleibt aber mit Abstand der beliebteste Politiker

Keiner der Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten zur Landtagswahl ist auch nur annähernd so populär wie Amtsinhaber Reiner Haseloff. In einer neuen Umfrage büßt der Ministerpräsident zwar ein, bleibt aber klare Nummer 1. Sorgen müssen sich dagegen alle anderen Parteien: Ihre Spitzenkandidatinnen und -kandidaten kennen viele Menschen nicht einmal.

Ministerpräsident Reiner Haseloff am Rande eines außerordentlichen Parteitags der CDU Sachsen-Anhalt.
Zugpferd seiner Partei: Reiner Haseloff ist Spitzenkandidat der CDU – und der mit Abstand beliebteste Politiker Sachsen-Anhalts. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Haseloff verliert an Zustimmung – bleibt aber der mit Abstand beliebteste Politiker

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) ist der mit Abstand beliebteste Politiker im Land. Das zeigt eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag des MDR. Danach sind 61 Prozent der Menschen in Sachsen-Anhalt zufrieden oder sehr zufrieden mit der Arbeit des 67-Jährigen. Knapp ein Drittel stellt Haseloff dagegen ein schlechtes Zeugnis aus.

Verglichen mit einer Umfrage aus dem Sommer vorigen Jahres muss Haseloff allerdings an Zustimmung einbüßen. Seinerzeit hatten 76 Prozent der Sachsen-Anhalter angegeben, zufrieden oder sehr zufrieden mit der Arbeit des Regierungschefs zu sein. Die Werte waren kurz nach der Ende der ersten Corona-Welle erhoben worden und hatten auch Sachsen-Anhalts Landesregierung ein äußerst positives Zeugnis ausgestellt. Punkten kann Haseloff dabei nicht nur bei Anhängern seiner CDU: Auch Sympathisanten von FDP und SPD bewerten die Arbeit des Regierungschefs positiv. Den wenigsten Anklang findet der Ministerpräsident bei AfD-Anhängern.

Über die Studie: 1.202 Menschen in Sachsen-Anhalt befragt

Für die repräsentative Studie hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap zwischen dem 16. und 21. April insgesamt 1.202 Menschen in Sachsen-Anhalt befragt. Sie wurden zufällig ausgewählt, die Ergebnisse nach soziodemographischen Merkmalen gewichtet. Die Befragungen fanden zu einem großen Teil per Telefon (783 Interviews) statt, andernfalls online (419 Interviews). Die Schwankungsbreite liegt bei zwei bis drei Prozentpunkten.

Spitzenkandidaten der anderen Parteien weitgehend unbekannt

Die Befragung zeigt außerdem, dass die Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten aller anderen Parteien offenbar ein massives Bekanntheitsproblem haben. Über den Oppositionsführer im Landtag, AfD-Fraktionschef und Spitzenkandidat Oliver Kirchner, sagen 72 Prozent der Sachsen-Anhalter, dieser Politiker sei ihnen nicht bekannt. Dieselben Werte müssen hinsichtlich ihrer fehlenden Bekanntheit auch die Linken-Spitzenkandidatin Eva von Angern und FDP-Frontfrau Lydia Hüskens hinnehmen.

Kaum bekannter sind Grünen-Spitzenkandidatin Cornelia Lüddemann und SPD-Fraktionschefin Katja Pähle. Über Pähle sagen 69 Prozent der Sachsen-Anhalter, sie sei ihnen nicht bekannt. Bei Lüddemann sind es 68 Prozent.

Die Befragung hatte außerdem gezeigt, dass CDU, AfD und Linke Verluste hinnehmen müssten, wenn bereits am Sonntag ein neuer Landtag gewählt würde. Während Grüne und FDP zu den deutlichen Gewinnern der Umfrage zählen, könnte die SPD ihr Ergebnis von vor fünf Jahren nur marginal verbessern.

Hintergründe und Aktuelles zur Landtagswahl – unser multimediales Update

In unserem Update zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt geben unsere Redakteure einen Überblick über die wichtigsten politischen Entwicklungen – und ordnen sie ein.

#LTWLSA – das multimediale Update zur Landtagswahl – immer freitags per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

MDR/Karsten Kiesant, Manuel Mohr, Luca Deutschländer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. April 2021 | 05:00 Uhr

12 Kommentare

REXt vor 21 Wochen

„ Ich kann nicht gegen die Notbremse wettern und dann im Bundesrat zustimmen.“ ja so ist das, wenn man von Umfragen getrieben wird, ein bissl Wahlkampf machen muß, ein bissl gegen dieses Notbremse wettern muß, aber gleichzeitig die gutgläubigen Wähler damit verar...t. Solche Teflon Politiker gehören in die Wüste geschickt, keine Skrupel seine verbliebenen Wähler zu täuschen , solchen Politikern sollte niemand vertrauen!!!!!!

ria vor 21 Wochen

Ich kann nicht sehen aus welchem Grund unser MP ein Glücksfall für Sachsen Anhalt sein sollte. Für mich ist er mehr als weltfremd und seine bisherige Corona Politik sagt schon alles. Mich würde interessieren wer hier befragt wurde. Ich denke eher zu dem Ergebnis ist es gekommen weil Herr Haselhoff wohl der bekannteste Politiker unter der Auswahl war.

nie wieder cdu vor 21 Wochen

@Wagner, genau richtig!!!!
Wer in der CDU ist, der sollte auch seinen Parteivorsitzenden unterstützen.
Charakter bei Haseloff = Machterhalt um jeden Preis.
Z:B.
Den Innenminister (zu gleich CDU Versitzender) in Sachsen Anhalt entlassen, wegen angeblichen Vertrauensverlust.
Wer so einer Person das Vertrauen ausspricht, der sollte seine Einstellung zu Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit überprüfen.
So lange solche Personen an der Spitze stehen, keine Stimme für die CDU.

Mehr zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt