Logistikstandort Lkw-Hersteller Daimler Truck plant Baustart noch 2023

14. Januar 2023, 09:25 Uhr

Der Lkw- und Bus-Hersteller Daimler Truck will 2023 mit dem Bau eines neuen Ersatzteillagers in Halberstadt beginnen. In drei Jahren soll die Produktion anlaufen, etwa 600 Jobs sollen entstehen. Das Logistik-Zentrum soll laut Daimler Truck CO2-neutral betrieben werden. Ministerpräsident Haseloff begrüßte die Pläne des Unternehmens.

Das Unternehmen Daimler Truck hat am Freitag seine Pläne für ein neues Logistik-Zentrum in Halberstadt vorgestellt, das künftig Herzstück der weltweiten Ersatzteil-Versorgung sein soll. Der Baustart ist demnach noch in diesem Jahr geplant. Ab 2026 sollen von dem Standort dann bis zu 300.000 verschiedene Artikel in die ganze Welt geliefert werden. Investiert werde ein mittlerer dreistelliger Millionenbetrag.

Bis zu 600 Jobs entstehen

Nach Aussage von Daimler Truck entstehen zunächst 450 Stellen. Perspektivisch sollen es etwa 600 Jobs werden.

Der neue Standort Halberstadt werde im Industriepark Ost auf einer Fläche von rund 26 Hektar gebaut, erklärte das Unternehmen auf einer Pressekonferenz am Freitag. Damit liege das Logistik-Zentrum örtlich ideal zwischen den Standorten von Lieferanten und Kunden. Nach Angaben des Unternehmerbüros der Stadt untersuchen Archäologen bereits das Gelände.

Haseloff: Investoren willkommen

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sagte bei der Projekt-Präsentation am Freitag, in Sachsen-Anhalt würden Investoren mit offenen Armen empfangen. Er wünsche dem neuen Logistik-Zentrum, dem sogenannten Global Parts Center, eine erfolgreiche Realisierung.

Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) erklärte, es spreche für den Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt, dass sich ein weiteres weltweit agierendes Unternehmen in Sachsen-Anhalt ansiedele. Mit einem Innovations-Motor wie Daimler Truck werde der Standort noch attraktiver für weitere Unternehmen.

Auch die IG Metall begrüßte die Pläne von Daimler Truck. Bezirksleiter Thorsten Gröger nannte das Investment eines mittleren dreistelligen Millionenbetrages und die Schaffung von mehreren hundert Arbeitsplätzen ein wichtiges Signal für Halberstadt und die gesamte Region. Die Entscheidung für den Landkreis Harz zeige, dass Sachsen-Anhalt attraktive Rahmenbedingungen für Wirtschaftsbetriebe biete.

Daimler Truck: CO2-neutraler Betrieb geplant

Das neue Ersatzteillager in Halberstadt soll CO2-neutral betrieben werden. Dabei soll komplett auf fossile Energieträger wie Erdgas verzichtet werden, wie Daimler Truck am Freitag mitteilte. Zudem sei geplant, den gesamten Standort mithilfe von elektrischen Wärmepumpen zu heizen.

Auch großflächige Photovoltaikanlagen auf den Dächern gehören unter anderem zum Standort-Konzept des Unternehmens. Für die Mitarbeiter plane man Ladestationen für E-Autos und -Fahrräder.

Das Unternehmen Daimler Truck Die Daimler Truck Holding AG ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Hersteller von Lkw und Bussen. Rund 500.000 Lkw würden pro Jahr verkauft. An mehr als 40 Standorten arbeiten rund 100.000 Beschäftigte.

MDR (Anne Gehn-Zeller, Annekathrin Queck)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 13. Januar 2023 | 11:00 Uhr

9 Kommentare

steka am 15.01.2023

"Das neue Ersatzteillager in Halberstadt soll CO2-neutral betrieben werden. Dabei soll komplett auf fossile Energieträger wie Erdgas verzichtet werden, wie Daimler Truck am Freitag mitteilte". klingt gut und fortdchrittlich, nur wird vergessen, daß auf 120 Km zwischen Halberstadt und Flughafen Leipzig-Halle oder zu den anderen Kunden umweltverschmutzende LKW-Kolonnen unterwegs sind. Bahnanschluß, sowas braucht Daimler doch nicht.

Micha R am 14.01.2023

@ DanielSBK
"Logistik-Zentrum" wie Amazon, DHL, Hermes, GLS ..." ?
Wenn schon, dann wohl eher ähnlich neben den erwähnten zahlreichen Logistikzentren von Amazon oder auch den insgesamt 2.000 Mitarbeiter zählenden Logistikzentren der Deutschen Post-Tochter "DHL Home Delivery" in Staufenberg (Hessen), Braunschweig und Greven-Reckenfeld (NRW), wobei bei Letzteren vor allem für Geschäftskunden die gesamte Lagerung von Waren, ihren Versand und das Retourenmanagement erfolgt!
DHL selbst ist dagegen ein seit Jahren in die Deutsche Post DHL Group integrierter Paketdienstleister. Hermes und GLS gehören hierzulande ebenfalls (wie auch DPD und UPS) zu den großen Paketdienstleistern.
Für Paketdienstleister gehört bekanntlich aber nicht Wareneinlagerung, Zusammenstellung von Paketen oder auch das Retourenmanagment zum Kerngeschäft, sondern die Absicherung der sogenannten mittleren und letzten Meile bei der Zustellung von Paketen zum Endkunden.

Ignatz Wrobel am 14.01.2023

Daumen hoch, auch wenn wieder Flächen versiegelt werden. Wohin fließen z.B. Gewerbe-, Grundstücks- Umsatz- und Übergewinn-Steuern. 600 Beschäftigte liest sich gut, wenn sie aus Region kommen.

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt