Der Vorstand Landessportbund, Silke Renk-Lange, der Präsident des Fußballverbands Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht und Pressesprecher Robert Kegler bei einer Pressekonferenz.
Der Fußballverband Sachsen-Anhalt hat den Verein Eintracht Gladau vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Bildrechte: MDR/Michel Holzberger

Wegen rechter Strukturen Fußballverband verbannt Eintracht Gladau aus dem Spielbetrieb

09. November 2023, 12:34 Uhr

Unter anderem wegen mutmaßlich rechtsextremer Strukturen wird der Fußballverein Eintracht Gladau mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Das hat der Fußballverband Sachsen-Anhalt entschieden. Es soll auch immer wieder zu Übergriffen auf gegnerische Mannschaften gekommen sein.

Fußball-Kreisoberligist Eintracht Gladau (Landkreis Jerichower Land) wird mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Das hat der Fußballverband Sachsen-Anhalt am Mittwoch bekannt gegeben. Das Verbot betreffe auch die zweite Mannschaft des Vereins. Als Grund nannte Verbandspräsident Holger Stahlknecht unter anderem, dass sich in dem Verein mutmaßlich rechtsextremer Strukturen um den Neonazi Dennis Wesemann gebildet haben.

Wesemanns vorheriger Verein FC Ostelbien Dornburg war 2015 verboten worden. Damals gab es ähnliche Geschehnisse wie nun in Gladau. Mehrere Spieler sind damals vom Innenministerium der rechtsextremen Szene zugeordnet worden, es soll Gewalt gegen gegnerische Mannschaften gegeben haben.

Rechtsextremes Gedankengut bei Spielern und Fans

Vereinsheim Eintracht Gladau
Die rechtsextremen Strukturen sollen sich um den Neonazi Dennis Wesemann gebildet haben. Bildrechte: MDR

Spieler würden rechtsextremes Gedankengut in sich tragen, hieß es vom Fußballverband. Fans hätten bei einem Freundschaftsspiel zwischen beiden Gladauer Mannschaften im August dieses Jahres den Hitlergruß gezeigt. Außerdem habe es in anderen Spielen immer wieder tätliche Übergriffe auf gegnerische Mannschaften gegeben. Spiele mussten deshalb teilweise von Polizei- und Sicherheitskräften begleitet werden.

Noch keine Reaktion des Vereins

Der Verein habe jetzt die Möglichkeit rechtlich gegen den Ausschluss aus dem Spielbetrieb vorzugehen. Der Präsident des Fussballverbands Sachsen-Anhalt, Stahlknecht, sieht dem gelassen entgegen und rechnet sich gute Chancen aus, dass es beim Ausschluss bleibt.

Der Gladauer Ortsbürgermeister Klaus Voth zeigte sich überrascht von der Entscheidung des Verbands. Vom Verein kam bisher keine Reaktion zum Ausschluss.

Mehr zum Thema

MDR (Marcel Knop-Schieback, Michel Holzberger, Annekathrin Queck, Sebastian Gall) | Erstmals veröffentlicht am 08.11.2023

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. November 2023 | 07:00 Uhr

Mehr aus Jerichower Land, Magdeburg, Salzlandkreis und Börde

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus zwei Bildern: Links mehrere Menschen, die einen Patienten 2 min
Bildrechte: MDR/dpa
2 min 19.06.2024 | 18:56 Uhr

Mit „Landeskindern“ gegen Ärztemangel, Rassismus-Vorwürfe an Schule in Halle, Drohnen-Zukunft in Cochstedt: die drei wichtigsten Themen vom 19. Juni aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Mi 19.06.2024 18:00Uhr 02:11 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-neunzehnter-juni-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video