Der Kinoleiter Jochen Frankl steht auf der Bühne vom "Burg Theater" und beteiligt sich an der bundesweiten Aktion «Kino leuchtet.
Der alte Kinosaal in Burg soll saniert werden. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Peter Gercke

Zwei neue Säle geplant Aus alt mach neu: Kino in Burg soll modernisiert werden

25. Februar 2024, 14:27 Uhr

Das Burg Theater in Burg ist der älteste und bis heute ununterbrochen betriebene Kinozweckbau Deutschlands. 1908 wurde es erbaut. Das Besondere: Überwiegend ehrenamtliche Helferinnen und Helfer organisieren hier den kompletten Kinobetrieb, von der Kasse bis zum "Gong", der den Beginn des Films einläutet. Gezeigt werden ausgewählte Klassiker. Jetzt gibt es neue Visionen für das über 100 Jahre alte Kino in Burg.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Auf einer Mitgliederversammlung des Kinos in Burg stimmten die Mitglieder kürzlich für große, zukunftsweisende Veränderungen. So sollen zwei weitere kleinere Säle angebaut werden, um künftig noch mehr Filme zeigen zu können. "In den zwei weiteren Sälen sollen aber nicht nur weitere Kinofilme gezeigt werden, sondern es sollen auch Lesungen oder Konzerte dort künftig stattfinden", sagt Bernd Goldbach, Vorstandsmitglied des Vereins Weitblick e. V. Der bisherige Kinosaal soll sich auch verändern.

Sanierung und Neubau

"Die Bausubstanz braucht dringend eine kleine Auffrischung. Die Elektrik ist Jahrzehnte alt. Es ist schwierig, die Wärme im Kino zu halten, außerdem sind die Teppichböden und Stühle in die Jahre gekommen", so Goldbach. Und für Menschen mit Behinderungen gibt es noch nicht überall barrierefreie Zugänge. Das soll sich in Zukunft ändern. Zunächst sollen die beiden neuen Säle entstehen, danach, so Goldbach, werde das ursprüngliche Kino saniert.

Das Kino „Burg Theater“ beleuchtet seine Fassade, denn es beteiligt sich an der bundesweiten Aktion «Kino leuchtet.
Das Kino in Burg wurde 1908 erbaut. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Peter Gercke

Auf der Suche nach Geld

Für die Sanierung des bestehenden Kinosaals und die Planung, Umsetzung und den Bau von zwei weiteren Sälen werden rund fünf Millionen Euro benötigt, sagt Goldbach. Derzeit sind die Vereinsmitglieder auf der Suche nach einer geeigneten Finanzierung. Eine Architektin wurde bereits beauftragt, erste Pläne für den Umbau zu erstellen. Außerdem will der Verein versuchen, Sponsoren zu gewinnen.

Kino Burg
Bernd Goldbach (links) sucht noch nach Sponsoren für das Kino in Burg. Bildrechte: MDR/Marila Zielke

Umbau bei laufendem Betrieb

Je nachdem, wie schnell die Finanzierung steht, soll mit dem Bau begonnen werden. Goldbach rechnet vorsichtig mit einem Baubeginn im Sommer 2025. Die Bau- und Sanierungszeit könnte dann bis zu fünf Jahre dauern. Während der Bauarbeiten bleibe das Kino aber für Besucherinnen und Besucher geöffnet, betont er. "Wir sind nicht nur das älteste Kino, wir wollen auch das modernste sein. Wir wollen viel für Menschen mit Behinderungen tun. Für Menschen, die nicht hören, nicht sehen können. Wir wollen Kino erlebbar machen", sagt Thomas Lalla vom Vorstand des Weitblick e. V.

Das Foyer vom Kino "Burg Theater" in Burg
Bereits 2012 wurde im Kino in Burg umgebaut. Bildrechte: picture alliance / dpa | Jens Wolf

Ein Kino für alle

Als der Verein 2010 den Betrieb des Kinos übernahm, wurden jährlich rund 3.000 Besucher gezählt. Im vergangenen Jahr waren es nach Angaben des Vereins rund 23.000 Besucherinnen und Besucher. Zahlen, auf die der Verein sehr stolz ist. "Hier kommen seit Jahrzehnten Generationen her. Es ist ein Kino für uns alle", sagt Lalla.

Mehr zum Thema

MDR (Marila Zielke, Moritz Arand)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 26. Februar 2024 | 06:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Jerichower Land, Magdeburg, Salzlandkreis und Börde

Mehr aus Sachsen-Anhalt