Eine Frau und ein Mann schauen aus einem Kartenverkaufshäusschen.
Vor rund fünf Jahren haben Siegrid Weise und Helmut Kolb ads alte Cinema ersteigert. Bildrechte: MDR/Guido Hensch

Salzlandkreis Cinema Barby: Wie ein Ehepaar das historische Kino wiederbelebt

02. August 2023, 19:15 Uhr

Nach 30 Jahren Leerstand hat ein Berliner Ehepaar das Kino in Barby vor zwei Jahren wiederbelebt. Inzwischen laufen hier regelmäßig Filme, es gibt Lesungen und Konzerte. Helmut Kolb und seine Mitstreiter vom gemeinnützigen Verein "Cinema Barby" haben noch weitere Pläne.

Ein kleines Foto in einem Auktionskatalog weckt 2018 die Neugier von Siegrid Weise und Helmut Kolb. Die Künstlerin und der Immobiliengutachter aus Berlin sind gerade bereit für etwas Neues. Kurzentschlossen setzen sie sich ins Auto und fahren nach Barby. Das Haus ist verschlossen, aber der Schriftzug "Cinema Barby" prankt wie ein Hilferuf an der Fassade.

Sigrid Weise liebte als junges Mädchen alte amerikanische Filme, besonders die mit Marilyn Monroe.  Kurzerhand entschließen sich die beiden Berliner, quasi "blind" auf der Aktion mitzubieten – und bekommen tatsächlich den Zuschlag.

Erst Vorfreude, nach Ernüchterung

Voller Träume geht es danach ein zweites Mal nach Barby, diesmal mit dem Haustürschlüssel. Doch der Vorfreude folgt schnell die Ernüchterung. Sigrid Weise erinnert sich an die ersten Reaktionen: "Unsere Kinder waren überhaupt nicht begeistert, die waren geschockt. Unsere Freunde fanden es aber super."

Unsere Kinder waren überhaupt nicht begeistert, die waren geschockt.

Sigrid Weise Betreiber Cinema Barby

Das gibt schließlich den Ausschlag: Die Ärmel werden hochgekrempelt, um sich erst einmal einen Überblick zu verschaffen. Die alten hölzernen Sitzreihen sind noch ganz okay, zwei müssen allerdings entsorgt werden, weil das Dach undicht ist. Die alten Lampen aus den 1970er Jahren werfen ein mattes Licht auf den maroden Fußboden. Auch der muss letztlich raus.

Kinosaal mit Sitzreihen aus Holz
Von den historischen hölzernen Sitzreihen waren ein Großteil noch gut erhalten. Bildrechte: MDR/Guido Hensch

Kino mit langer Geschichte

Schnell ist den Eheleuten klar: Das Haus hat seine beste Zeit lange hinter sich. 1912 war es als Kinematographen-Theater eröffnet worden. 1933 musste es der jüdische Besitzer zwangsverkaufen. 1949 ging das Kino schließlich ins Gemeindeeigentum über und in den 1980er Jahren kam das Aus.

Bis 2018 Sigrid Weise und Helmut Kolb kommen. Auch ihre Freunde und die Nachbarschaft in Barby packen kräftig mit an. Sie gründen einen gemeinnützigen Verein. Als sie schließlich die passende Stelle für den geforderten zweiten Fluchtweg finden, ist das im wahrsten Sinne des Wortes der Durchbruch.

Im Spätsommer 2022 können sie das Cinema Barby wiedereröffnen. Inzwischen gibt es hier regelmäßig Veranstaltungen, wie Ferienfilme, Lesungen, Konzerte oder Kabarettabende. Und es gibt FKK, was natürlich "Film mit Kaffee und Kuchen" bedeutet.

Ein Mann und eine Frau stehen am Eingang des Kinogebäudes in Barby mit der Aufschrift Cinema.
Das Paar aus Berlin bezeichnet den Kinokauf heute trotz aller Strapazen als Glücktreffer. Bildrechte: MDR/Guido Hensch

Kino soll behindertengerecht werden

Die Berliner sind längst im beschaulichen Barby angekommen. Sie wollen ihr altes Cinema weiter ausbauen, auch behindertengerecht, denn gegenüber gibt es ein Seniorenheim. Eine Rampe für die Eingangsstufen hat Helmut Kolb schon besorgt, jetzt soll auch eine Behindertentoilette entstehen. Und irgendwann muss auch eine neue Heizung rein, weil die alte entsorgt werden musste. Doch das sind Kosten, die der Verein nicht allein tragen kann.

Wenn man‘s vorher gewusst hätte, hätte man wahrscheinlich gesagt: 'Das mache ich nicht.' Aber im Endeffekt war es ein Glückstreffer.

Sigrid Weise und Helmut Kolb Betreiber Cinema Barby

Und was sagen die beiden Berliner heute rückblickend zu ihrem spontanen Kinokauf? "Wenn man‘s vorher gewusst hätte, hätte man wahrscheinlich gesagt: 'Das mache ich nicht.' Aber im Endeffekt war es ein Glückstreffer."

Was den beiden aber auch noch am Herzen liegt, ist, mehr über die lange Geschichte ihres Kinos zu erfahren. Wenn jemand noch Fotos oder Plakate des alten Cinema Barby auf dem Dachboden finden sollte: Im Kino würden diese einen Ehrenplatz bekommen.

MDR (Cornelia Winkler)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 02. August 2023 | 13:40 Uhr

1 Kommentar

Thomas K vor 42 Wochen

Was in dieser relativ kurzen Zeit hier entstanden ist ist echt der Wahnsinn. Und als regelmäßiger Besucher gibt es gefühlt jedes Mal eine kleine Neuerung. Grüße gehen raus an den ganzen Verein. 🙂

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Frau begutachtet ein Spielgerät 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK