Zwei Menschen fahren auf einem E-Scooter.
Bildrechte: picture alliance/dpa/TASS | Valery Sharifulin

Auf dem Zebrastreifen Kinder auf E-Scooter von Auto angefahren – Vierjähriger schwer verletzt

12. April 2024, 17:58 Uhr

In Magdeburg sind zwei Kinder auf einem E-Scooter von einem Auto angefahren worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden die beiden 15 und vier Jahre alte Jungen beim Überqueren eines Zebrastreifens offenbar übersehen und erfasst.

Bei einem Verkehrsunfall in Magdeburg ist ein Kind schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben wollte am Donnerstag eine Autofahrerin in einer Kurve rechts abbiegen. Sie übersah demnach einen 15-Jährigen auf einem E-Scooter, der gerade den Fußgängerüberweg überquerte.

Unerlaubt auf einem Roller unterwegs

Auf dem Elektro-Roller beförderte der Jugendliche verbotenerweise ein vierjähriges Kind. Die 37 Jahre alte Autofahrerin übersah nach Angaben der Polizei die Kinder und prallte mit den beiden auf dem Fußgängerüberweg zusammen. Laut StVO sind Fahrerinnen und Fahrer von E-Scootern dazu verpflichtet, vor dem Überqueren eines Zebrastreifen abzusteigen und zu schieben.

Der Zebrastreifen befindet sich am Ende einer Kurve zwischen Braunschweiger Straße und Fichtestraße. Beide Kinder wurden bei dem Unfall verletzt. Der Vierjährige kam mit seinen schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

MDR (Norma Düsekow, Karin Roxer, Susanne Ahrens)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | MDR SACHSEN-ANHALT | 12. April 2024 | 13:00 Uhr

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Motoball 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK