Luftaufnahme eines brennenden Lkw auf Autobahn und Einsatzfahrzeugen
Auf der A14 bei Schönebeck brennt ein Lkw nach einem Unfall. Bildrechte: Hanns-Georg Unger

Nach tödlichem Unfall A14 bei Schönebeck in Richtung Magdeburg teilweise wieder frei

26. April 2023, 05:15 Uhr

Die A14 bei Schönebeck ist wieder frei, allerdings nur auf einer Spur. Nach einem tödlichen Verkehrsunfall zwischen Calbe und Schönebeck war die Autobahn viele Stunden lang in beide Richtungen gesperrt.

Die Autobahn 14 ist nach dem tödlichen Verkehrsunfall bei Calbe seit dem frühen Mittwochmorgen zum Teil wieder frei. Nach Angaben der Polizei konnte die Sperrung in Richtung Magdeburg gegen 3:30 Uhr aufgehoben werden. Trotzdem brauchen Autofahrer weiterhin Geduld. An der Unfallstelle ist bislang nur der linke Fahrstreifen frei. Die rechte Spur und der Standstreifen bleiben gesperrt, weil die Fahrbahn erneuert werden muss.

Identität des toten Lkw-Fahrers noch unklar

Grund für die Behinderungen waren zwei schwere Auffahrunfälle im Salzlandkreis am Dienstag, an denen mehrere Lastwagen beteiligt waren. Ein Lkw-Fahrer starb, seine Identität ist noch unklar. Zwei weitere Fahrer aus Tschechien und Serbien kamen mit teils schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die A14 war bis zum Abend in beiden Richtungen gesperrt. Gegen 19 Uhr war die Fahrbahn in Richtung Dresden wieder frei für den Verkehr.

Der erste Unfall auf der A14 in Richtung Schwerin ereignete sich am Dienstagvormittag bei Schönebeck. Hier war ein Lastwagenfahrer auf einen anderen Laster aufgefahren, der am Stauende an einer Baustelle stand. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauerten länger. So ließ die Feuerwehr aus einem Lkw kontrolliert Propangas ab. Zudem musste die Fahrbahn von einer Ölspur gesäubert werden.

Weiterer Auffahrunfall nahe Großmühlingen

Noch während der Bergungsarbeiten kam es am Stauende, etwa acht Kilometer hinter der Unfallstelle, zu einem weiteren Unfall auf der A14 nahe Großmühlingen. Auch hier übersah laut Polizei ein Lkw-Fahrer einen vor ihm haltenden Lastwagen und schob das Fahrzeug auf einen dritten Lkw. Durch die Wucht des Aufpralls verkeilten sich die zwei anderen Laster, die jeweils mit Holz beladen waren. Beide fingen sofort Feuer. Der eingeklemmte Unfallverursacher starb noch an der Unfallstelle. Wegen der Löscharbeiten war die A14 zwischen Calbe und Schönebeck stundenlang in beide Richtungen gesperrt.

Umleitungs-Strecken überlastet

In Richtung Magdeburg/Schwerin staute sich der Verkehr zwischenzeitlich bis Staßfurt, in der Gegenrichtung bis Magdeburg-Reform. Auch die Umleitungsstrecke über Üllnitz und Förderstedt war in beiden Richtungen überlastet.

Mehr zum Thema Autobahn in Sachsen-Anhalt

MDR (Hannes Leonard, Norma Düsekow, Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 26. April 2023 | 05:00 Uhr

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Menschen im Industriemuseum. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt