Medizin Seenlandklinikum Hoyerswerda stellt neuen OP-Roboter vor

09. Mai 2024, 07:53 Uhr

Im Lausitzer Seenlandklinikum Hoyerswerda ist heute das neue Operationssystem "Da Vinci" vorgestellt worden. Der OP-Roboter soll in der Chirurgie, in der Gynäkologie und in der Urologie eingesetzt werden, wie das Klinikum mitteilte. Geschäftsführerin Juliane Kirfe sagte, die Inbetriebnahme sei ein großer Meilenstein, auf den man lange gewartet habe.

Menschen an einem Gerät neben einem Roboter
Ab Juni können Patientinnen und Patienten in Hoyerswerda mit dem neuen OP-Roboter behandelt werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Operationen mit Warteliste

Die ersten Operationen sollen laut Kirfe am 5. Juni stattfinden. "Die Patienten sind schon angemeldet. Es gibt auch eine Warteliste, viele Patienten haben extra auf den Roboter gewartet", so die Geschäftsführerin. Seit Mitte April hätten Ärzte und Pflegepersonal bereits mit dem Gerät trainieren und sich einarbeiten können.

Aufwändige Operationen verbessern

Der OP-Roboter soll in Zukunft die Möglichkeit bieten, auch aufwändige Operationen wie bei Tumorerkrankungen minimalinvasiv durchführen zu können. Gesteuert wird der Roboter den Angaben nach über eine Konsole, an der ein erfahrener und geschulter Arzt sitzt. Ein Kameraarm liefere dazu hochauflösende und dreidimensionale Bilder.

Auch an anderen Kliniken in Sachsen kommen die Da-Vinci-Operationsroboter bereits zum Einsatz. So arbeiten bereits die Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Leipzig, das Helios Klinikum Aue, das Sana Klinikum Borna und St. Elisabeth-Krankenhaus in Leipzig mit dem System.

MDR (ben/jcz)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 08. Mai 2024 | 19:00 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

In Kamenz haben erneut zwei Autos gebrannt mit Video
Nichts mehr zu retten: Die Fahrzeuge im Herrental wurden vom Feuer zerstört Bildrechte: xcitepress/Christian Essler

Mehr aus Sachsen

Schlosstriathlon 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK