Ein Schild weist am Hauptbahnhof an einer Ersatzhaltestelle auf Busse hin, die hier im Ersatzverkehr für ausfallende Bahnen verkehren.
Kunden auf der Bahnstrecke Görlitz - Zittau beklagen mangelnden Service in den Bussen des Schienenersatzverkehrs. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Stefan Sauer

Nach Kabelklau Kritik am Schienenersatzverkehr zwischen Hagenwerder und Zittau

30. November 2022, 05:52 Uhr

Nach wiederholtem Kabeldiebstahl fahren zwischen Hagenwerder und Zittau nur Busse. Am Service hagelt es Kritik. Der ZVON hat die Ostdeutsche Eisenbahn zu Nachbesserungen aufgefordert. Unterdessen hat die polnische Staatsbahn alle Kabel repariert. Die Deutsche Bahn sucht nach einer dauerhaften Lösung, um weitere Diebstähle zu verhindern.

In den Bussen des Schienenersatzverkehrs zwischen Hagenwerder und Zittau klagen Fahrgäste verstärkt über fehlende Kundenbetreuer und schlechten Service. Deshalb hat der Verkehrsverbund ZVON die Ostdeutsche Eisenbahn-Gesellschaft aufgefordert, bis Ende kommender Woche ein Konzept vorzulegen, das mehr Servicepersonal vorsieht.

Auf der Bahnstrecke fährt seit Monaten wegen wiederholten Kabeldiebstahls an einer Brücke nur Schienenersatzverkehr.

Polnische Seite hat Kabel bereits repariert

Wann dort wieder ein Zug fährt, ist noch nicht klar. Die Deutsche Bahn arbeite noch an einer langfristigen Lösung, die Signalkabel sicher zu verlegen, hieß es. Nach Angaben des Verkehrsverbundes wird dies wohl bis ins kommende Jahr hinein dauern.

Ein Mann geht über eine eingleisige Eisenbahnbrücke
Immer wieder müssen Polizei und Deutsche Bahn Schäden ermitteln, die Buntmetalldiebe und Kabeldiebe an der Neißebrücke in Hirschfelde anrichten. Sie zerschneiden Meldekabel, Signalkabel und Kabelschächte, um das Material zu klauen und das darin befindliche Kupferkabel zu Geld zu machen. Bildrechte: Bundespolizei Ebersbach

Die Strecke Zittau - Görlitz führt teilweise über polnisches Gebiet. Von der dortigen Regionaltochter der Staatsbahn PKP, Polskie Linie Kolejowe, hieß es auf Anfrage, am 16. November sei das gestohlene Kabel auf polnischer Seite wieder verlegt worden. Die Anlagen bei Trzciniec (Rohnau) seien betriebsbereit und ermöglichten dort einen sicheren Zugverkehr.

MDR (lam/sim/con/mar)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 30. November 2022 | 05:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen

Sachsen

Ein Fahrkartenautomat der Görlitzer Verkehrsbetriebe (GVB) steht auf dem Demiani-Platz in Görlitz. mit Video
Im Umland von Görlitz und in der Oberlausitz gibt es nur teilweise Ausfälle von Regionalbussen. Reisende müssen sich vor der Abfahrt bei ihrem Busunternehmen informieren. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Paul Glaser