Mietpreise steigen nur langsam Chemnitz punktet mit günstigen Mieten

Chemnitz gehört bei den Mietpreisen noch immer zu den günstigsten Städten in Deutschland. Im Vergleich zu München mit rund 17 Euro pro Quadratmeter fallen Mieten in Chemnitz mit durchschnittlich 5,50 Euro günstig aus. Dabei ist ein Durchschnitt eben immer nur ein Durchschnitt.

Die Preise auf dem Wohnungsmarkt in Chemnitz variieren je nach Wohngebiet und Zustand der Wohnung stark. Da das Angebot die Nachfrage übersteigt, ist die Wohnungssuche in Chemnitz nicht so problematisch wie in anderen großen Städten. Größere Wohnungen für Familien sind jedoch auch hier schwerer zu finden als kleine Singlewohnungen.

Studenten zahlen in Chemnitz wenig

Laut einer Studie der Wohnungssuchmaschine "Immowelt" ist Chemnitz gemeinsam mit Cottbus die günstigste Stadt für Studenten in ganz Deutschland. Laut dieser Berechnung werden in Chemnitz für ein 40-Quadratmeter-Appartement 190 Euro fällig. In München, Frankfurt und Berlin sind es dagegen 790, 530 beziehungsweise 470 Euro. Aber auch die anderen beiden großen Universitätsstädte in Sachsen sind vergleichsweise günstig. In Dresden müssen Studenten 270 Euro für eine solche Wohnung zahlen, in Leipzig 240 Euro.

Wohnungsgenossenschaften in Chemnitz mit stabilem Geschäft

Christian Walther, zuständig für die Unternehmenskommunikation bei der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG, verweist auf einen Leerstand von nur 3,6 Prozent bei den Wohnungen der Genossenschaft. "Wir bauen viele unserer Häuser um. Die Nachfrage nach größeren Wohnungen ist da. Und wir haben viele Wohnungen mit gleichem Querschnitt aus den 60er Jahren im Bestand. Da versuchen wir, den Wünschen nach größeren und individuell geschnittenen Wohnungen gerecht zu werden." Bei den Neubauten der Siedlungsgemeinschaft würden gar nicht erst Wohnungen mit 50 Quadratmetern geplant. Da sei der Überhang zu groß. "Gleichzeitig versuchen wir, in Gebieten, wo uns viele Wohnungen gehören, zum Beispiel im Flemminggebiet, auch das Umfeld zu entwickeln." In Chemnitz gehöre das einfach dazu, damit die Mieter ein attraktives Umfeld haben, fügt er hinzu.

Wohnungen für Familien sind gefragt

Bei der Wohnungsgenossenschaft "Einheit" liegen die Mietpreise zwischen fünf und acht Euro für den Quadratmeter, je nach Lage und Ausstattung. Daniel Kempe, Kaufmännischer Vorstand der WG "Einheit" Chemnitz, sieht die Situation der Genossenschaft stabil: "Die Zeiten sind schon sehr lange vorbei, als wir mit großem Leestand zu kämpfen hatten. Jetzt liegen wir bei etwa sieben Prozent. Das ist wirtschaftlich kein Problem." Kempe weiter: "Natürlich unterliegen auch wir einem großen Preisdruck. Wenn wir Geld für Sanierungen in die Hand nehmen, lässt sich ein Mietpreis von fünf Euro nicht halten", sagte Kempe. In letzter Zeit seien auch wieder mehr große Wohnungen für Familien gefragt. "Da haben wir auch Investitionen in die Infrastruktur unternommen. In unserem Bestand sind zwei Ärztehäuser und auch das Gebäude eines Einkaufsmarktes." Damit könne man auch für das Wohnumfeld etwas tun.

Fazit: Chemnitz hat günstigen Wohnraum. Wer eine Wohnung sucht, muss nicht unbedingt mit 50 anderen Bewerbern konkurrieren. Aber der Teufel steckt hier im Detail. Denn wer eine moderne, gut ausgestattete Wohnung mit einem entsprechendem Umfeld sucht, muss bereits viel tiefer in die Tasche greifen. Da können auch in Chemnitz mehr als zehn Euro pro Quadratmeter Kaltmiete fällig werden.

Quelle: MDR/tfr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Rund 60 Uhren und Bargeld in verschiedenen Währungen stellten die Polizisten bei der Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers sicher. mit Audio
Rund 60 Uhren und Bargeld in verschiedenen Währungen stellten die Polizisten bei der Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers sicher. Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz