Halbleiterindustrie Millionenkredit für Waferproduktion bei Siltronic in Freiberg

Ob im Smartphone, Auto oder Fernseher: Technische Geräte funktionieren heutzutage mittels Microchips. Diese werden aus Siliziumwafern hergestellt. Eine wichtige Produktionsstätte dafür liegt in Freiberg.

Ein Mitarbeiter von Siltronic arbeitet im Reinraum.
Mit einem Kredit der Europäischen Investitionsbank soll die Waferproduktion von Siltronic in Freiberg modernisiert werden. Bildrechte: Siltronic

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat ein Darlehen von 200 Millionen Euro an die Siltronic AG vergeben. Wie das Unternehmen mit Sitz in München mitteilte, soll das Geld in die Erforschung und Entwicklung der nächsten Generation von Reinstsilizium-Wafern und Siliziumstäben in Burghausen sowie in die Modernisierung der Waferproduktion im sächsischen Freiberg fließen.

Siltronic ist von strategischer Bedeutung für Europa.

Ambroise Fayolle EIB-Vizepräsidentin

Siliziumwafer bilden die Grundlage der modernen Halbleiterindustrie und sind die Basis für Chips in allen Anwendungsbereichen der Elektronik: von Computern und Smartphones über Elektroautos bis hin zu Windkraftanlagen. Mit dem Darlehen wolle man sich in der Europäischen Union technologische Kompetenz sichern, erklärte EIB-Vizepräsidentin Ambroise Fayolle. "Aus unserer Sicht ist Siltronic von strategischer Bedeutung für Europa. Und weil das Projekt in Freiberg und Burghausen umgesetzt wird, sichert es Arbeitsplätze in Sachsen und Bayern."

Draufsicht auf das Siltronic-Werk in Freiberg.
Im Siltronic-Werk in Freiberg werden Siliziumwafer hergestellt. Bildrechte: Siltronic

Viertgrößter Hersteller von Siliziumwafern

Christoph von Plotho, Vorstandsvorsitzender der Siltronic AG, begrüßte die Unterstützung der EIB. "Damit können wir unsere Position auf dem Weltmarkt für spezialisierte Siliziumwafer-Produkte stärken und unsere Präsenz in Europa ausbauen", so von Plotho. Siltronic ist nach Unternehmensaussage der weltweit viertgrößte Hersteller von Siliziumwafern mit einem Weltmarktanteil von rund 13 Prozent. Man sei Technologieführer für Reinstsilizium-Wafer und betreibe Produktionsstätten in Deutschland, Singapur und den USA. Bei Siltronic arbeiten etwa 4.300 Menschen.

Die EIB ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 20. Oktober 2022 | 11:30 Uhr

Mehr aus Freiberg

Mehr aus Sachsen