Hinter einem Bauzaun alte Fachwerkhäuser und ein Beton-Rohbau.
Der Neubau für das Museum in Adorf verbindet zwei historische Fachwerkhäuser. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Grundsteinlegung Adorf bekommt mit dem Perlmutter-Erlebniszentrum eine neue Perle

31. Juli 2023, 17:55 Uhr

An die Zeit, als das vogtländische Adorf im 19. Jahrhundert das deutsche Zentrum der Perlmutter-Verarbeitung war, erinnert heute nur noch ein kleines Museum. Weil das aus allen Nähten platzt, soll nun ein "Perlmutter-Erlebniszentrum" für mehr Ausstellungsfläche sorgen. Gleichzeitig soll auch das Stadtbild um eine Perle reicher werden. Der Grundstein dafür ist gelegt.

Am Montag ist der Grundstein für das "Erlebniszentrum Perlmutter" im vogtländischen Adorf gelegt worden. Der Neubau, der 4,5 Millionen Euro kosten soll, verbindet nach der Fertigstellung zwei historische Gebäude der Stadt.

Das Erlebniszentrum soll künftig nicht nur der Sammlung des Heimat- und Perlmuttermuseums mehr Raum geben, sondern auch Natur-, Umwelt- und Muschelschutz thematisieren.

"Eine ziemliche Hausnummer" für die Stadt

Nach Angaben des Ministeriums für Regionalentwicklung wurde der Bau mit 2,8 Millionen Euro aus Landes- und Bundesmitteln gefördert. Bürgermeister Rico Schmidt sagte, dass dieses Projekt eine "ziemliche Hausnummer" für eine Stadt wie Adorf sei: "Es kann aber für die zukünftige Stadtentwicklung ein großer Meilenstein werden."

Eine Million Euro zusätzliche Fördermittel möchte Schmidt noch haben. Auch für die Ausstellungsgestaltung fehle noch Geld, sagt der Bürgermeister. "Wir sind jetzt schon in ordentlichen Dimensionen. Wir haben zwar noch einiges in petto. Auch Spendenaufrufe laufen." Damit wolle er die Eigenanteile der Stadt am Bau noch etwas minimieren.

Modell des Perlmutter-Erlebniszentrum in Adorf
Im Modell ist bereits zu sehen, wie sich der Neubau in die alte Bausubstanz einfügen soll. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Innenstadt von Adorf soll aufgewertet werden

Staatssekretärin Barbara Meyer vom sächsischen Ministerium für Regionalentwicklung lobte bei der Grundsteinlegung die Architekturlösung. "Die Kombination aus einem modernen Neubau mit den historischen Gebäuden wird gewiss ein Hingucker in Adorf."

Damit werde die Innenstadt erheblich aufgewertet. "Dass dabei auch ein seit Jahrzehnten leerstehendes, denkmalgeschütztes Fachwerkhaus eine neue Nutzung bekommt und so dauerhaft erhalten werden kann, freut mich ganz besonders", sagte sie bei der Grundsteinlegung.

Die Zeit läuft: Eröffnung in zwei Jahren geplant

Bürgermeister Schmidt gestand, er habe schon einige schlaflose Nächte wegen des Bauprojektes gehabt. Auch in nächster Zeit werde noch hart gearbeitet werden müssen. Nicht nur am Bau, sondern auch an einer Ausstellungskonzeption für das Erlebniszentrum werde gefeilt.

Für die Bauarbeiten gebe es einen straffen Plan, sagte Schmidt. "Bis zum Jahresende soll es zumindest dicht sein. Dann kommt bis Ende nächsten Jahres der Innenausbau." Als Ziel für die Eröffnung habe sich die Gemeinde Mitte 2025 zum Ziel gesetzt.

Als Ziel für die Eröffnung haben wir uns Mitte 2025 gesetzt.

Rico Schmidt Bürgermeister Adorf/Vogtland
Paua Muschel, innere Schicht der Schale, Nahaufnahme des schillernden Perlmutt
Perlmutt findet sich auf der Innenseite vieler Muschelarten. Neben dem Begriff Perlmutt wird auch immer wieder die Bezeichnung Perlmutter verwendet. Bildrechte: imago/imagebroker

Perlmutter-Verarbeitung in Adorf Das bereits bestehende Perlmutter- und Heimatmuseum im vogtländischen Adorf erinnert an die jahrhundertealte Tradition der Perlmutterverarbeitung, die mit dem ehemals reichen Vorkommen der Flussperlmuschel im Einzugsgebiet der Weißen Elster in Verbindung steht. Perlmutter wurde seit dem 14. Jahrhundert hier verarbeitet. In der Blütezeit, Mitte der 1870er-Jahre, soll es in Adorf mehr als 600 Betriebe zur Perlmutterverarbeitung gegeben haben. Damit war Adorf das Zentrum der Perlmutterverarbeitung in Deutschland. Sächsisches Ministerium für Regionalentwicklung

MDR (tfr/bsc)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Der Tag | 31. Juli 2023 | 16:40 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Fördermittel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 19.02.2024 | 19:00 Uhr

Die geriatrische Fachklinik Ronneburg bekommt rund 3,6 Millionen Euro vom Land Thüringen. Mit dem Geld sollen 24 Bäder in der Klinik erneuert werden.

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mo 19.02.2024 19:00Uhr 00:26 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen

Männer stehen vor einem sanierungsbedürftigen Haus. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
ein Mann im Gespräch 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK