Sanierung beendet Kulturzentrum "Altes Schloss" in Erlbach wiedereröffnet

Nach drei Jahren Sanierung wurde am Freitag das Kultur-, Veranstaltungs- und Begegnungszentrum "Altes Schloss" in Erlbach bei Markneukirchen wiedereröffnet. Nutzen sollen das Gebäude alle Generationen des 1.300-Einwohner-Ortes im Vogtland, sagte der Bürgermeister MDR SACHSEN.

Kulturzentrum Altes Schloss
Im 15. Jahrhundert ein Herrschaftssitz, heute Veranstaltungsort für alle Generationen: Das "Alte Schloss" Erlbach. Bildrechte: Johannes Schmidt/Stadt Markneukirchen

Dort, wo einst im Markneukirchener Ortsteil Erlbach ein altes Schloss stand, ist am Freitag ein Kulturzentrum wiedereröffnet worden. Nun sollen Vereine, Privatpersonen, der Tourismus, Senioren und Kinder davon profitieren. Innerhalb von drei Jahren wurde das Gebäude im Dorfzentrum für rund 2,5 Millionen um- und ausgebaut. Davon kamen 1,5 Millionen Euro Fördermittel vom Land Sachsen, informierte die Kommune. Zur Eröffnungsfeier war auch Sachsens Regionentwicklungsminister Thomas Schmidt (CDU) eingeladen. Er betonte im Gespräch mit MDR SACHSEN, wie wichtig solche zentralen Treffpunkte für das Zusammenleben der Menschen in den Dörfern seien.

Kulturzentrum Altes Schloss
Moderne Veranstaltungstechnik bringt wieder Leben ins "Alten Schloss": Konzerte, Zeugnisübergaben oder Versammlungen sind künftig wieder in Erlbach möglich. Bildrechte: Johannes Schmidt/Stadt Markneukirchen

Proberäume, Familienfeste und Kino

Viele Erlbacher warteten sehnlichst darauf, dass die Bauarbeiten abgeschlossen sind, um das neue Veranstaltungszentrum zu nutzen, erzählte Bürgermeister Toni Meinel. Nun gebe es Proberäume für Theater- und Musikaufführungen und Räume, die für Vorträge, Einwohnerversammlungen oder Vereinstreffs genutzt werden können. Der Saal mit saniertem Echtholzparkett diene der Grundschule als Aula und Bühne und stehe auch für Feste offen. Auch die Essensausgabe und der Speiseraum der nahen Grundschule seien im "Alten Schloss" untergebracht, ebenso die Tourismusinformation.

Bürgermeister Meinel freute sich, dass es künftig wieder Veranstaltungen wie den beliebten "Kirwe-Frühschoppen", Schlachtfeste, Konzerte und Tanzveranstaltungen im Ort geben wird: "Für die Jüngeren haben wir die Veranstaltungsreihe 'Disko Royal' und Techno- oder 90er-Partys. Für die Älteren sind Konzerte von Ernst Mosch, den Schwarzbachmusikanten oder der Streichgruppe Erlbach geplant", schwärmte er. Außerdem seien Filmvorführungen und Vorträge möglich.

Kulturzentrum Altes Schloss
Im Erdgeschoss im "Alten Schloss" in Erlbach zieht nun das Tourismuszentrum ein. Bildrechte: Johannes Schmidt/Stadt Markneukirchen

"Sanierungsarbeiten waren Herausforderung"

"Die Mühen, diesem historisch gewachsenen Ort wieder neues Leben einzuhauchen, haben sich gelohnt", urteilte Tanja Meisel von der Bauverwaltung im Markneukirchner Rathaus erleichtert. Kurz vor der Eröffnung schwang sie selbst noch Lappen und Besen auf der Baustelle. Mit "Mühen" meinte sie zahlreiche Verzögerungen der Bauarbeiten durch die Corona-Pandemie, Lieferengpässe bei Baumaterialien, Preissteigerungen oder krankheitsbedingte Ausfälle. "Das waren enorme Herausforderungen", so Meisel.

  • Für die Öffentlichkeit öffnet das "Alte Schloss" am Sonntag ab 15 Uhr mit einem Konzert seine Türen.

Ein Gebäude - viele Nutzer - Das "Alte Schloss" wurde 1464 erbaut und als "erster Siedlungspunkt" erwähnt.
- 1879 wurde der ehemalige Herrschaftssitz zum Gasthof umgebaut. Im Laufe der Zeit wurde das Gebäude auch als Kino, Café, Kriegsgefangenenlager, Schule mit Hort, Milchverkaufsstelle und Wohnraum genutzt.

- 1990 wurde das Zweckgebaude schon einmal als Kultur- und Begegegnungsort saniert. Doch nachdem es in die Jahre gekommen war, standen neue Um- und Ausbauten an.

Quelle: Stadt Markneukirchen

MDR (kav/M. Vollmer)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 17. März 2023 | 07:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen