Wissenschaft und Technik Festwoche zu 125 Jahren Ingenieursausbildung in Zwickau

Seit 125 Jahren werden in Zwickau Ingenieure ausgebildet. Um den Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieuren zu decken, wurde 1897 die Ingenieurschule Zwickau gegründet. Eine Festwoche erinnert an die wechselvolle Geschichte der heutigen Westsächsischen Hochschule Zwickau, die heute eng mit dem Automobilbau verzahnt ist.

Professor Peter Kirchberg
Professor Peter Kirchberg hat sich einen Namen als profunder Kenner der Zwickauer Automobilgeschichte gemacht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Westsächsische Hochschule Zwickau hat den Automobilhistoriker Professor Peter Kirchberg mit einem Ehrenkolloquium gewürdigt.

Kirchberg ist Experte für die Geschichte der Firmen Horch, Auto Union und den Fahrzeugbau in der DDR. Nach Angaben der Westsächsischen Hochschule Zwickau hat der Historiker der Fakultät Kraftfahrzeugtechnik teilweise einmalige Dokumente zum Automobil- und Fahrzeugbau und zum Rennsport in Sachsen überlassen.

Die Fakultät will den umfangreichen Fundus von Büchern, Fotos, Filmen und zeitgenössischen Berichten den Studentinnen und Studenten zur Verfügung stellen, sagt Hochschulsprecherin Silke Dinger.

"Er hat uns sehr viele Konstruktionspläne und Unterlagen gegeben, die er seit Beginn der Horch-Zeit in Zwickau gesammelt hat." Das solle in die Ausbildung der Studentinnen und Studenten einfließen. "Es sind einzigartige Originale dabei, die für uns einen sehr hohen inhaltlichen und ideellen Wert haben."

Professor Peter Kirchberg Der 1934 geborene Peter Kirchberg wurde 1964 mit einer Arbeit über die Geschichte der Auto Union AG promoviert. Im gleichen Jahr wurde er Oberassistent an der Hochschule für Verkehrswesen, Institut für Wirtschafts- und Verkehrsgeschichte in Dresden. Kirchberg war Gründer der AG Kraftfahrzeuggeschichte im dortigen Verkehrsmuseum. Ab 1980 war Kirchberg Dozent für Wirtschafts- und Verkehrsgeschichte an der gleichen Hochschule. Neben der Lehre veröffentlichte er immer häufiger Schriften, vorwiegend zur Geschichte der Kraftfahrzeugtechnik, bevor er 1992 zu Audi nach Ingolstadt ging. In Bayern arbeitete er als Berater in angelegenheiten der Traditionspflege und Unternehmensgeschichte. Quelle: www.auto.de

Festwoche zu 125 Jahren Ingenieurausbildung in Zwickau

Die Westsächsische Hochschule Zwickau feiert mit einer Festwoche 125 Jahre Ingenieurausbildung in Zwickau. Abschluss wird am Freitag die "Lange Nacht der Technik" sein.

Blick auf den Eingangsbereich der Westsächsischen Hochschule am Kornmarkt in Zwickau
Die Westsächsischen Hochschule Zwickau feiert 125 Jahre Ingenieurausbildung mit einer Festwoche. Bildrechte: dpa

Mehr zum Thema

Außenseiter Spitzenreiter 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Das war ein weltexklusiver Test für Außenseiter Spitzenreiter! Der Trabant 501 hat dabei ganz schön zu kämpfen. Wie es ausgeht, sehen Sie hier!

MDR FERNSEHEN Do 19.05.2022 19:40Uhr 02:34 min

https://www.mdr.de/meine-heimat/trabant-elchtest-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
In der Garage: Ein umgangssprachlich als "Framo" bezeichneter Kleintransporter. 45 min
In der Garage: Ein umgangssprachlich als "Framo" bezeichneter Kleintransporter. Bildrechte: MDR/Daniela Posern

MDR (tfr/bd)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 20. Juni 2022 | 15:30 Uhr

1 Kommentar

Haller vor 1 Wochen

Ingenieursausbildung, hat man mit Master (auf Deutsch Meister) zerstört.

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen