Ein Volvo Duett von 1968 fährt auf der ersten Etappe der Oldtimer-Rally Sachsen Classic die legendäre Steile Wand in Meerane hoch.
Ein Volvo Duett von 1968 fährt auf der ersten Etappe der Oldtimer-Rally Sachsen Classic die legendäre Steile Wand in Meerane hoch. Bildrechte: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt

Oldtimer-Rallye Rollendes Automuseum: Sachsen Classic in Zwickau gestartet

17. August 2023, 14:32 Uhr

Zum 20. Geburtstag zeigt sich die Oldtimer-Rallye Sachsen Classic als rollendes Automuseum. Von Alfa Romeo über VW bis Ferrari und Rolls-Royce - hier werden Träume von Autofans wahr.

Am Donnerstag ist in Zwickau die 20. Auflage der Sachsen Classic an den Start gegangen. Nach Angaben des Verstalters haben sich rund 180 Starter aus mehreren Ländern für die 540 Kilometer lange Oldtimer-Rallye angemeldet. Über das Erzgebirge geht es nach Dresden und Ostsachsen mit einem Abstecher nach Tschechien. Das Finale findet am Sonnabend wiederum in Dresden statt.

Blickfang: ein fast 100 Jahre altes Auto

Das älteste Auto stammt aus dem Jahr 1929, das jüngste von 2003. Ein früherer Formel 1-Pilot fährt ebenso mit, wie ein Fahrer aus Stavanger in Norwegen, der die weiteste Anreise hatte. Auch Radsport-Legende Täve Schur fährt eine Etappe - in einem Trabant Cabrio und auf einer Strecke, auf der er als Sportler einst kräftig in die Pedale treten musste: die sogenannte steile Wand von Meerane.

Es geht nicht um Geschwindigkeit bei der Sachsen Classic, sondern um Zeitgefühl, sagte Organisationsleiter Dirk Johae. "Bei uns geht es nicht um Bestzeiten und wer als erster mit wehenden Fahnen durch das Ziel kommt." Man wolle Automobilgeschichte greifbar machen.

MDR (bhm)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 17. August 2023 | 08:30 Uhr

3 Kommentare

Basstian vor 35 Wochen

540 Teilnehmer zu je 180 km, die weiteste Anreise aus Stavanger, dabei sind Ferrari und Rolls Royce, bei einem geschätzten Durchschnittsverbrauch von mind. 10 Litern / 100 km bei diesen alten Kisten kommen dann schon ein paar Kesselwagenladungen zusammen. Und keinen störts, außer ein paar Grüne, oder mich. Es würde doch grandios dazu passen, wenn ein Unwetter diese Show verhagelt, oder die alten Schätze bei =/> 35 °C schlappmachen. Für solche Temperaturen waren die vor - zig Jahren sicher nicht konstruiert worden.

Basstian vor 35 Wochen

Da liegst Du voll richtig. Über solchen Kram, der vor 50 Jahren in Ordnung ging, berichtet der MDR trotz Klimakrise völlig ungerührt. Allerdings, mit dem, was Baerbock (die würde ich sofort aus den Grünen rausschmeißen) mit ihrem A 340 (bei dem ungefähr 2/3 der Plätze leer waren) in die Luft blies (knapp 200000 Liter), könnte man wohl zehn solcher Oldtimer-Rallyes mit Treibstoff ausstatten.

Paul90 vor 36 Wochen

Ich habe eine Wette laufen, wie lange es dauert, bis hier der erste Grüne sich über den co2 Ausstoss der Autos aufregt :-)

Mehr aus Zwickau, Altenburg und Greiz

Mehr aus Sachsen

Zwei Männer stehen neben Mopeds. mit Video
Bei ihnen kommt kein Motorrad auf den Müll. Die rote Jawa hatte Kurt Lötzsch’s Vater 1954 gekauft. Mittlerweile blitzt das Zweirad wieder. Und rollt so oft es das Wetter zulässt. André Singer ist mit seiner himmelblauen DKW stets dabei. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk / Kathrin Welzel