Ermittlungsergebnis Staatsanwaltschaft Dresden klagt Ärztin wegen gefälschter Corona-Atteste an

12. Juli 2023, 10:58 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen eine Ärztin Anklage wegen des Verdachts des Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse in 549 Fällen erhoben. Wie die Ermittlungsbehörde am Mittwoch mitteilte, soll die 66-Jährige in 188 Fällen gewerbsmäßig gehandelt haben. Hierbei handelt es sich laut Staatsanwalt Jürgen Schmidt um Fälle, bei denen für ein Attest mindestens 50 Euro verlangt wurden.

Der Ärztin wird demnach vorgeworfen, seit Beginn der Corona-Pandemie sogenannte "Gefälligkeitsatteste" ausgestellt zu haben, in denen dem jeweiligen Patienten pauschal und zu Unrecht bescheinigt wird, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kontraindiziert sei, ein unbegrenztes Impfverbot jeglicher Art bestehe oder aus medizinischen Gründen Covid-19-Testungen nur über den Speichel möglich seien.

Ärztin soll 25 Euro je Testbescheinigung kassiert haben

Laut Staatsanwaltschaft sollen die Patienten nicht untersucht worden sein. Der Beschuldigten werde ferne vorgeworfen, PCR-Testnachweise sowie Antigen-Schnelltestnachweise auf das Coronavirus ausgestellt zu haben, ohne dass Testergebnisse aus Laboren vorgelegen hätten oder die Personen unter Aufsicht einen Schnelltest durchgeführt hätten, hieß es. Die Beschuldigte verlangte laut Ermittlern für die jeweilige Testbescheinigung ein Entgelt in Höhe von mindestens 25 Euro.

Die Beschuldigte soll durch alle ihr vorgeworfen Taten mindestens 29.736,45 Euro Einkommen erzielt haben. Die Ärztin, die von der Staatsanwaltschaft der Reichsbürger- beziehungsweise Selbstverwalterszene zugeordnet wird und sich selbst als Angehörige des "Indigenen Volkes der Germaniten" bezeichnet, befindet sich in Untersuchungshaft. Sie habe zum Tatvorwurf keine Angaben gemacht. Gegen die Medizinerin laufen den Angaben zufolge weitere Ermittlungen nach Durchsuchungen im Juni. Diese würden noch einige Zeit in Anspruch nehmen, hieß es.

MDR (lam)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 12. Juli 2023 | 13:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Die Dresdner Filiale von Galeria Kaufhof (Foto) wurde vorerst gerettet. Viele aus der MDRfragt-Gemeinschaft würden die großen Kaufhäuser vermissen. mit Audio
Die Dresdner Filiale von Galeria Kaufhof (Foto) wurde vorerst gerettet. Viele aus der MDRfragt-Gemeinschaft würden die großen Kaufhäuser vermissen. Bildrechte: IMAGO/PEMAX