Brandstiftung Mann zündet Regal in einer Moschee in Dresden an

10. Mai 2023, 15:31 Uhr

Ein bereits polizeibekannter Mann hat in Dresden ein Regal in einer Moschee angezündet. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, ging der 34 Jahre alte Verdächtige am Dienstag in die Moschee, goss eine bislang unbekannte Flüssigkeit über das Regal und setzte es mit einem Feuerzeug in Brand. Danach sei er davon gelaufen. Ein Zeuge habe das Feuer löschen können. Laut Polizei wurde niemand verletzt.

Die Fatih Camii Moschee
In dieser Moschee in Dresden hat ein Mann ein Regal angezündet. Bildrechte: dpa

Mann hat schon einmal in einer Moschee gezündelt

Beamte nahmen den Angaben zufolge den Tatverdächten später in seiner Wohnung fest. Der Staatsschutz der Dresdner Polizei ermittelt nun unter anderem wegen schwerer Brandstiftung. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat inzwischen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen beantragt.

Ein Polizeisprecher bestätigte auf Nachfrage von MDR SACHSEN, dass der Mann aus dem Iran bereits am 18. April in einer anderen Moschee in Dresden gezündelt hat. Damals habe er einen Koran angezündet.

Zu seinem Glauben konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Das sei auch Gegenstand der Ermittlungen. Die Schadenshöhe könne ebenfalls noch nicht beziffert werden. Ersten Erkenntnissen zufolge blieb das Feuer auf das Regal beschränkt.

Auf die Moschee im Stadtteil Cotta war 2016 ein Bombenanschlag verübt worden. Der damalige Täter ist verurteilt worden.

MDR (lam)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 10. Mai 2023 | 07:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Blick in einen Schweinestall 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK