Eine Dampflok der Reihe 35 (l) steht beim Dresdner Dampfloktreffen im historischen Schuppen des Eisenbahnmuseums.
Das Dampfloktreffen in Dresden soll in jedem Fall stattfinden, sobald die Weltkriegsbombe in unmittelbare Nähe unschädlich gemacht wurde, sollen Besucher auf das Gelände des alten Bahnwerks dürfen. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Keine Absage Nach Bombenfund: Dampfloktreffen in Dresden startet später

14. April 2023, 20:32 Uhr

Dampfloks fahren bei jedem Wetter. Darin sind sich die Hobbyeisenbahner vom Eisenbahnmuseum Bw Dresden-Altstadt einig. Mit dem Fund einer Weltkriegsbombe in unmittelbarer Nähe so kurz vorm Dampfloktreffen konnten sie nicht rechnen. Am Wochenende sollen bei der 15. Auflage dennoch mindestens fünf aktive Dampfloks zu erleben sein. Aber auch Dieselloks werden erwartet - und eine hochmoderne Zweikraftlok, die mit Strom aus der Oberleitung oder - wo diese fehlt - mit Dieselkraftstoff fahren kann.

Die Hiobsbotschaft hat die Vereinsmitglieder der Interessengemeinschaft Bw Dresden-Altstadt am Freitagnachmittag ereilt. Wenige hundert Meter Luftlinie von ihrem Gelände entfernt, wurde bei Bauarbeiten eine Weltkriegsbombe gefunden, die am Sonnabend entschärft werden soll. Das 15. Dresdner Dampfloktreffen werde aber dennoch stattfinden, sagt Vereins-Vize Daniel Reitmann voller Zuversicht am Freitagabend MDR SACHSEN. In Absprache mit der Polizei soll das Eisenbahnfest am Sonnabend einige Stunden später, vermutlich nach dem Mittag starten.

Bislang kein Programmpunkt abgesagt

Reitmann betont, eine komplette Absage wäre eine Katastrophe für den Verein und könnte den finanziellen Ruin bedeuten. Das Programm am Freitag für die Fans - ein Fotozug nach Nossen und Roßwein sowie die abendliche Fotoparade an der Drehscheibe des Lokschuppens - fanden statt, da der Sperrkreis erst bis Sonnabend 9 Uhr komplett geräumt sein muss. Man werde versuchen, den Sonderzug, der Sonnabendvormittag fahren sollte, auf den Nachmittag zu verschieben. Dazu sei man mit der DB Netz in Kontakt, erklärt Reitmann. Absagt ist - Stand Freitagabend - noch kein einziger Programmpunkt.

Eine orangefarbene Akku-Lok zieht eine Dampflok auf eine Drehscheibe
Im Lokschuppen Dresden-Alstadt werden die Dampfrösser in die richtige Position rangiert. Bildrechte: MDR/L. Müller

Die Vereinsmitglieder haben ihr Gelände für Besucher hergerichtet, manche haben das Osterfest dafür geopfert. Ein kurzes Hupen und mit einem Ruck zieht die kleine orangefarbene Akku-Lok eine viel größere Dampflok der Baureihe 62 aus dem Lokschuppen auf die Drehscheibe im ehemaligen Bahnbetriebswerk (Bw) Dresden-Altstadt. Einst waren hier die großen Schnellzugdampfloks stationiert, die schwere Reisezüge nach Berlin, Leipzig oder Richtung Hof schleppten. Hier fassten sie Wasser und Kohle, wurden in der Fachsprache restauriert - also für die nächste Fahrt ausgerüstet. Am Wochenende wird es wieder dampfen im heutigen Eisenbahnmuseum - dann sind mindestens fünf aktive Dampfloks aus Sachsen und Thüringen zu erleben. Seit Tagen wird der unter Denkmalschutz stehende Lokschuppen für die Besucher herausgeputzt. Eine Frau und mehrere Männer räumen auf, putzen Loks.

Auf die richtigen Lampen kommt es an

Vereinschef Eckhard Strube von der Interessengemeinschaft Bw Dresden-Altstadt sagt, Fahrzeuge müssten auch rangiert oder gedreht werden. Zwei Dampfloks - eine Schnellzuglok der Baureihe 01 und eine Lok der Baureihe 19 - sollen am Hauptbahnhof ausgestellt werden. Sie müssen für die kurze Strecke über öffentliche Gleise vorbereitet werden.

Eine junge Frau putzt das Schild einer Dampflok
Karolin Steinfeld vom Verein des Eisenbahnmuseums in Dresden putzt eine Lok der Baureihe 19 fürs Dampfloktreffen auf Hochglanz. Bildrechte: MDR/L. Müller

Ein Vereinsmitglied merkt im Vorbeigehen an, dass die Lampen der Lok der Baureihe 19 noch dringend getauscht werden müssen. Ihm ist aufgefallen, dass es sich um preußische und nicht um sächsische Lampen handelt. Schließlich ist die Lok auch unter dem Namen "Sachsenstolz" bekannt. Für die echten Eisenbahnfans soll oder besser muss jedes Detail stimmen.

Kinder, Familien und echte Bahnfreaks sind willkommen

Strube betont, das Dampfloktreffen soll aber ein Fest für die ganze Familie sein. Erwachsene und Kinder können ganz nah an die Dampfloks ran, anfassen ist erlaubt. Die Vereinsmitglieder und das Lokpersonal der Gastloks beantworten alle Fragen, verspricht Strube und ergänzt: "Mit den Bahnfreaks alleine könnte ein solches Fest gar nicht finanziert werden." Vereinsziel sei es, das Wochenende mindestens ohne Verlust abzuschließen.

Zugleich sind natürlich auch die echten Bahnfans - oft augenzwinkernd als Pufferknutscher oder Nietenzähler betitelt - gerne gesehen. Es hätten sich sogar Fans aus Großbritannien, aus Tschechien und aus nahezu ganz Deutschland angemeldet, so Strube. Einen Tipp hat Eckard Strube noch für Neulinge: festes Schuhwerk anziehen und nicht den feinen Anzug ausführen. Denn gut geschmierte Dampfloks seien zwar blank, aber nie sauber.

Ein Mann steht vor dem Fahrwerk einer Schnellzugdampflok
Vereinschef Eckhard Strube hofft auf viele Besucher, damit die Interessengemeinschaft Bw Dresden-Altstadt nicht mit einem Minus aus dem Fest geht. Bildrechte: MDR/L. Müller

Wenn eine Dampflok eines nicht ist, dann sauber.

Eckhard Strube IG Bw Dresden-Altstadt

Auch Dieselloks kommen zum Dampfloktreffen

Bereits am Donnerstag wurde die Drehscheibe getestet, damit sie zum Dampfloktreffen am Wochenende reibungslos funktioniert. So wurden Kontakte zwischen Drehscheibe und Gleisen korrigiert, damit die Loks beim Befahren und Verlassen der Drehscheibe auch wirklich in der Spur bleiben. Über die Drehscheibe werden die Loks aus den einzelnen Ständen im Lokschuppen auf die Gleise rangiert.

Ein Mann steht am Bedienpult einer Drehscheibe
Markus Wagner hat gemeinsam mit Vereinskollegen die Drehscheibe auf Vordermann gebracht. Bildrechte: MDR/L. Müller

Zum Dampfloktreffen sind nicht nur historische Dampfloks zu erleben, sondern auch schwere Dieselloks aus sowjetischer Produktion. Die sogenannten Taigatrommeln genießen bei Bahnfans inzwischen ähnlichen Kultstatus wie Dampfloks. Auch eine sogenannte Bardotka aus Tschechien - ebenfalls eine Diesellok, deren Blütezeit längst vorüber ist - kommt nach Dresden. Die Firma ITL aus Pirna wird eine hochmoderne Zweikraftlok präsentieren, die mit Dieselantrieb und Strom aus der Oberleitung fahren kann.

MDR (lam)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 13. April 2023 | 13:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Eine Wildkamera in einem Wald bei Dresden hat zwei Wilderer auf frischer Tat ertappt. 2 min
Bildrechte: Dresdner Jagdverband
2 min 26.02.2024 | 18:00 Uhr

Wilderer in Sachsen, Gartenarbeit Bußgeld, Streik ÖPNV - Drei Themen vom 26. Februar. Das SachsenUpdate kurz und knackig. Präsentiert von Christine Pesch.

MDR SACHSEN Mo 26.02.2024 18:00Uhr 01:58 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-wilderer-streik-heckenschnitt-sachsenupdate100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video