Samuel Kummer
Bildrechte: Thomas Schlorke

Samuel Kummer Ehemaliger Organist der Dresdner Frauenkirche unerwartet gestorben

24. April 2024, 19:50 Uhr

Der ehemalige Organist der Dresdner Frauenkirche, Samuel Kummer, ist tot. Laut seiner Familie ist der Musiker am Dienstag "unerwartet verstorben".

Der frühere Dresdner Frauenkirchenorganist Samuel Kummer ist tot. Der 56 Jahre alte Musiker war am Dienstag auf dem Dresdner Hauptbahnhof zusammengebrochen und "unerwartet verstorben", wie seine Familie am Mittwoch in Dresden mitteilte. Kummer sei auf dem Weg nach Würzburg gewesen, um dort Orgelunterricht zu geben.

Samuel Kummer, ein Mann im Anzug und mit Brille sitzt lächelnd, mit Noten in der Hand, vor einer Orgel. 6 min
17 Jahre lang war Samuel Kummer Organist an der wiederaufgebauten Dresdner Frauenkirche. Jetzt ist er überraschend gestorben. Orgelmusikexperte Claus Fischer kennt und schätzt sein Wirken und blickt noch einmal zurück. Bildrechte: IMAGO / Sylvio Dittrich
6 min

17 Jahre lang war Samuel Kummer Organist an der wiederaufgebauten Dresdner Frauenkirche. Jetzt ist er überraschend gestorben. Orgelmusikexperte Claus Fischer kennt und schätzt sein Wirken und blickt noch einmal zurück.

MDR KULTUR - Das Radio Mi 24.04.2024 17:52Uhr 06:27 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/audio-samuel-kummer-nachruf-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Der gebürtige Stuttgarter war der erste Organist der wiederaufgebauten Dresdner Frauenkirche. Im September 2022 wurde er nach 17 Jahren von der Stiftung Frauenkirche Dresden aus dem Amt entlassen.

Musikredakteur Claus Fischer von MDR KULTUR sagt dazu: "Samuel Kummer war, das hat sich wahrscheinlich dann auch erst im Lauf der Jahre herausgestellt, für diese streng getakteten Abläufe in einem Kulturbetrieb, den die Dresdner Frauenkirche ja nun mal hat, vielleicht nicht geschaffen. Er war viel, viel mehr Künstler – und vielleicht auch manchmal nicht ganz von dieser Welt, wenn er an seiner Orgel saß."

Rechtsstreit um Entlassung

Gegen seine Kündigung zog der Organist vor das Arbeitsgericht Dresden, verlor jedoch den Rechtsstreit in erster Instanz. Die Stiftung warf ihm Unzuverlässigkeit und Unpünktlichkeit vor. Der Musiker wies die Anschuldigungen zurück.

Kummer hatte damals in der mündlichen Verhandlung am Arbeitsgericht betont, er sei "sehr traurig", dass er nicht mehr in der Dresdner Frauenkirche arbeiten soll. Zugleich räumte der Organist ein, dass es mit einzelnen Personen Unstimmigkeiten gegeben habe. Anfang 2024 schrieb die Stiftung Frauenkirche die Organistenstelle neu aus.

Internationale Auftritte

Samuel Kummer wurde in den 1990er-Jahren Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe und spielte Konzerte in Mittelamerika, Europa, den USA und Japan. Er spielte in Kathedralen wie Versailles und Köln sowie in Konzertsälen wie der Philharmonie St. Petersburg oder der Suntory Hall in Tokyo.

Er ist weltweit zugange gewesen, immer geachtet, anerkannt, vor allem seine Qualitäten bei der Orgelimprovisation. Das kann ja nun bei Weitem nicht jeder!

Claus Fischer MDR KULTUR

MDR (kav)/epd

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 24. April 2024 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Kultur

Gemälde, ein Mann steht auf einem hohen Felsen, vor ihm eine Landschaft mit Felsen und Nebelschwaden. mit Audio
Caspar David Friedrichs berühmtes Bild "Der Wanderer über dem Nebelmeer" – Inspiration dafür erhielt der Maler im Elbsandsteingebirge. Bildrechte: picture-alliance/ dpa/dpaweb | Folkwang-Museum/Elke Walfo