Brand Pelzfabrik Leipzig Naunhof - Drohnenaufnahme zeigt verbranntes Fabrikgelände
Rund 80 Feuerwehrleute waren zu den Löscharbeiten in Naunhof aus den umliegenden Gemeinden angerückt. Bildrechte: Medienportal Grimma

Feuerwehreinsatz in Naunhof Ehemaliger VEB Sachsenpelz abgebrannt

08. Januar 2024, 12:45 Uhr

Der Großbrand im ehemaligen VEB Sachsenpelz hat am Sonntag zu weithin sichtbaren Rauchsäulen geführt. Mittlerweile konnte die Feuerwehr ihre Warnung aufheben. Dennoch kann es beim Trinkwasser zu Beeinträchtigungen kommen.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Das ehemalige Produktionsgebäude des VEB Sachsenpelz in Naunhof im Landkreis Leipzig ist durch ein Feuer zerstört worden. Wie die Feuerwehr auf Anfrage von MDR SACHSEN mitteilte, ist der Brand unter Kontrolle. Die Löscharbeiten in der Fabrik in der Alten Beuchaer Straße dauern jedoch weiter an. Der Einsatzort bleibe in den kommenden Tagen unter regelmäßiger Beobachtung. Mögliche neue Glutnester sollen so zeitnah erkannt werden, bis die Glut komplett erloschen ist. 

Feuerwehr rückt wieder aus

Am Sonntagnachmittag musste die Feuerwehr eigenen Angaben zufolge abermals ausrücken, um einen erneut aufgeflammten Brand im Dachstuhl der Fabrik zu löschen. Die Feuerwehr weist darauf hin, dass durch die Löscharbeiten Trübungen im Trinkwasser in Naunhof auftreten könnten. Diese seien jedoch gesundheitlich unbedenklich.

80 Feuerwehrleute im Einsatz

Sonntagmorgen stand das Fabrikgebäude in Flammen. Der starke Rauch war kilometerweit sichtbar. Rund 80 Feuerwehrleute mit 20 Feuerwehrautos aus der Umgebung waren im Einsatz. Die Warnung an Anwohner, Fenster und Türen wegen des starken Rauchs geschlossen zu halten, konnte die Feuerwehr noch am Sonntag aufheben.

Feuerwehrleute löschen mit einem Löschkran ein Fabrikgebäude
Der Brand des ehemaligen VEB Sachsenpelz in Naunhof sorgte für starken Rauch in der Umgebung. Bildrechte: Medienportal Grimma

Zusätzliche Feuerwehren rücken nach

Für die Brandbekämpfung setzte die Feuerwehr auf Drehleitern. Einsatzkräfte waren mit Atemschutzgeräten im Einsatz. Feuerwehrleute aus Brandis, Klinga, Großpösna, Pomßen und Beucha mussten zusätzlich helfen. Um genug Löschwasser zu haben, wurden mehrere Hydranten in der Umgebung genutzt. Die Höhe des Sachschadens und die Brandursache seien weiterhin unklar.

Geschichte des VEB Sachsenpelz (bitte anklicken)

Der VEB Sachsenpelz in Naunhof war einer von mehreren DDR-Betrieben, die unter der Bezeichnung "Brühlpelz - VEB Leipziger Rauchwarenindustrie" zusammengefasst waren. Zu der Firmengruppe gehörte auch der "VEB Edelpelz Schkeuditz" sowie die "VEB Pelzhandel am Brühl" und "VEB Stadtpelz" in Leipzig. Der "VEB Sachsenpelz Naunhof" entstand 1946 aus der Lohse Rauchwarenfärberei und -zurichterei GmbH.

Bis Anfang der 1990er-Jahre waren hier mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt. Das bekannteste Erzeugnis waren Platten aus Schaffell für Autoschonbezüge. Neben Lammfell und Persianern - also einem besonderen Schaffell - wurden hier auch einheimische Felle und Häute von Ziegen, Zickel, Wildschwein, Reh und Hirsch verarbeitet.

Nach 1990 kam für die Pelzverarbeitung im gesamten Leipziger Raum das Aus. Das Gebäude in Naunhof wurde danach als Jobcenter und als Hotel genutzt. Im Herbst 2023 begann der Abriss.

Feuerwehrleute löschen mit einem Löschkran ein Fabrikgebäude
Anwohner in Naunhof wurden aufgefordert, ihre Fenster wegen starken Rauchs geschlossen zu halten. Mittlerweile konnte die Feuerwehr Entwarnung geben. Bildrechte: Medienportal Grimma

MDR (phb)/ots

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 08. Januar 2024 | 05:30 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen

Rennradfahrer Pepe Albrecht 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK