Das Freibad in Mittweida.
Sabine Barich ist seit Jahren Stammgast im Freibad Mittweida. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Schwimmbad Freibad Mittweida: Mit Stammgästen in die Sommersaison

01. Mai 2024, 15:53 Uhr

Das Freibad in Mittweida ist pünktlich zum 1. Mai in die Saison gestartet. Bereits zur Öffnung morgens um 8 Uhr kamen zahlreiche Stammgäste, um den Tag im Wasser zu beginnen.

Bereits um kurz nach halb acht versammeln sich die ersten Menschen vor dem Freibad in Mittweida. Bernd und Angela können es kaum erwarten, ins Wasser zu hüpfen. Sie gehen seit Jahren regelmäßig ins Bad, erzählen sie. "Das Bad hat tolle Öffnungszeiten, da können wir schon vor der Arbeit eine Runde schwimmen", sagt Bernd. "Wir kommen dafür täglich ein- oder zweimal her in der Saison." Dabei geht es ihnen nicht ums "planschen". Sie wollen etwas für ihre Gesundheit tun. "Ich trage mein Geld lieber ins Freibad als in die Apotheke", sagt Angela.

Das Freibad in Mittweida.
Roland Winklharrer freut sich über seinen ersten Besuch im Freibad Mittweida in dieser Saison. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Auch andere Stammgäste gesellen sich nun dazu. Sie begrüßen sich freudig, man kennt sich. Zwei ältere Frauen erzählen, dass sie regelmäßig im Bad sind, "heute aber nur zum Hallo sagen". Auch Roland Winklharrer steht schon zehn Minuten vor Acht in der Schlange. "Ich habe schon mehrmals vorher den Bademeister gefragt, wann denn endlich die Saison startet", erzählt er lachend. Er will schwimmen. Im letzten Jahr habe er im Freibad im 50-Meter-Becken rund 230 Kilometer schwimmend zurückgelegt. "Es ist toll hier", sagt er. "Die Preise sind super und die Anlage ist sagenhaft."

Ansturm auf Saisonkarten

Die Türen gehen auf und die begeisterten Besucherinnen und Besucher decken sich mit ihren Saisonkarten ein. Während Winklharrer seine Karte kauft, sieht man bereits die ersten Köpfe im Wasser. Er wird sich gleich zu ihnen gesellen und freut sich schon auf das kühle Nass.

Das Freibad in Mittweida.
Freibadchef Rene Fucik ist schon seit 30 Jahren im Freibad Mittweida tätig. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Der Schwimmmeister als Seelentröster

Die Wassertemperatur beträgt 18 Grad Celcius. "Wir haben Solaranlagen auf den Dächern und können so das Wasser erwärmen", erklärt Freibadchef Rene Fucik. "Viele sagen, sie wären auch schon im April gekommen." Es ist seine 30. Saison im Freibad Mittweida. "Das Stammpublikum kennt man dann sehr gut", sagt Fucik. "Wir sind dann eben nicht nur Rettungsschwimmer, sondern auch Ansprechpartner für alles. Das geht dann über Seelsorger bis hin zu sehr glücklichen Erlebnissen."

Stammgast Sabine überrascht Personal mit Kuchen

Sabine Barich hat zum Saisonstart extra einen Kuchen gebacken. "Wir kommen wenn möglich jeden Tag her", sagt sie. Da sie Sportlehrerin an einer Mittweidaer Schule sei, komme sie auch oft mit ihren Schülern. "Aber ich gehe auch seit vielen Jahren privat ins Bad", erzählt sie. "Es ist schön, das erste Mal wieder ins Wasser zu gehen." Allerdings ist sie bereits nach kurzer Zeit wieder draußen. "Für den Anfang reicht das", lacht sie. "Für mehr ist es mir noch zu kalt." Neben dem Schwimmen gehe es ihr auch um das gesellige Zusammensein mit den anderen Gästen.

Das Freibad in Mittweida.
Sabine Barich hat extra zum Saisonstart einen Kuchen gebacken. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Handvenenscanner soll Schlüssel ersetzen

Fucik freut sich über die vielen Stammgäste. Sie werden ihn durch die ganze Saison von Anfang Mai bis Ende September begleiten. "Die kommen auch bei 16 Grad Außentemperatur", sagt er. Damit sie nicht mehr kämen, müsste es schon richtig kalt werden.

"Bald müssen sie sich auch nicht mehr anstellen", erzählt der Badchef. Das Bad soll einen Handvenenscanner bekommen, mit dem der Eintritt der Dauerkartenbesitzer, der Zugriff auf Schließfächer und ein Snackautomat geregelt werden soll. "Ich finde es eine super Sache", sagt Fucik. "Dann braucht man keinen Schlüssel und nichts mehr und es geht alles über die Hand." Er rechnet damit, dass das Gerät in einem Monat einsatzbereit sein wird.

Nach über einer Stunde verlässt auch Roland Winklharrer das Becken wieder. Drei Kilometer ist er heute geschwommen. "Es war toll", strahlt er. "Die Sonne hat mir die ganze Zeit den Rücken gewärmt."

MDR (ali)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 01. Mai 2024 | 19:00 Uhr

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen

See in Mitteldeutschland 89 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK