Autobahnunfall Mann auf A9 am Schkeuditzer Kreuz überfahren

18. Mai 2024, 14:09 Uhr

Auf der A9 bei Leipzig hat es am Sonnabend gegen drei Uhr einen tödlichen Unfall gegeben. Wie die Polizei mitteilte, war zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und Großkugel ein aus bisher ungeklärter Ursache auf die Fahrbahn gelaufener Mann von zwei Autos erfasst und tödlich verletzt worden.

Stau und stockender Verkehr auf der Autobahn A9 bei Schkeuditz
Autofahrerinnen und Autofahrer wurden auf der A9 am Schkeuditzer Kreuz aufgrund eines Staus am Samstagvormittag an der Weiterfahrt gehindert. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance / dpa | Peter Endig

Kilometerlanger Stau mit langer Wartezeit

In der Folge wurde die A9 in Richtung Berlin voll gesperrt. Die Sperrung wurde nach MDR-Informationen am Vormittag aufgehoben. Danach staute sich der Verkehr auf einer Länge von bis zu sechs Kilometern. Reisende mussten zwischenzeitlich mit bis zu eineinhalb Stunden Verzögerung rechnen. Am Sonnabendnachmittag konnte der Verkehr wieder in Richtung Berlin rollen.

Identität des Toten ist geklärt

Der Polizei zufolge wurde auch die Beifahrerin eines der beteiligten Autos bei dem Zusammenprall verletzt. Sie sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Identität des Toten hat die Polizei geklärt. Es handelt sich um einen 39 Jahre alten Mann, sagte ein Mitarbeiter der Polizeidirektion Leipzig MDR SACHSEN. Zu den Umständen seines Unfalls machte er keine Angaben.

Weitere Informationen folgen

MDR (wim)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Nachrichten | 18. Mai 2024 | 11:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Konzeptgrafik Autarkes Haus. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Landtagssitzung 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK