Auto der Mutter Mutmaßliche Brandstiftung im Umfeld eines AfD-Politikers in Leipzig

04. März 2024, 17:42 Uhr

Nach dem Brand eines Autos in Leipzig geht die Polizei von einem gezielten Anschlag aus. Den Angaben zufolge hat das Fahrzeug der Mutter eines 24 Jahre alten Lokalpolitikers der AfD gehört. Eine politische Motivation sei möglich, erklärte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes (LKA). Die Ermittlungen habe das Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum übernommen. Es werde in alle Richtungen ermittelt und die Polizei suche nach Zeugen, hieß es weiter.

Ein Auto steht in Flammen.
Unbekannte haben in Leipzig das Auto einer Familienangehörigen eines AfD-Politikers in Brand gesteckt. Die Polizei sucht nach Zeugen. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Ronny Schuberth

Schriftzug mit Drohung an Garage

Das Fahrzeug war laut Polizei am vergangenen Donnerstag vor einem Einfamilienhaus in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde demnach niemand. An der Garage war ein Schriftzug mit einer Drohung entdeckt worden. Nach Recherchen von MDR SACHSEN geschah der nächtliche mutmaßliche Anschlag nach einer Debatte im Leipziger Stadtrat über eine Vorlage zum Leipzig-Pass. Demnach war dort der AfD-Politiker von einer SPD-Abgeordneten als "Faschist" beschimpft worden.

MDR (wim/ank/sys)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Leipzig | 04. März 2024 | 14:30 Uhr

Mehr aus der Region Leipzig

Mehr aus Sachsen

Ein Polizeiauto steht vor einem Wohnhaus 2 min
Bildrechte: picture alliance/dpa/Robert Michael
2 min 24.04.2024 | 14:09 Uhr

Spionage-Verdacht, Teddykrankenhaus, Bierabsatz- Drei Themen vom 24. April. Das SachsenUpdate kurz und knackig. Präsentiert von Christine Pesch.

MDR SACHSEN Di 23.04.2024 18:02Uhr 01:59 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-spionageverdacht-teddykrankenhaus-bier-sachsenupdate-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video