Eine Lehrerin steht in der Erfurter Grundschule Steigerblick vor ihrer Klasse
Die Wunschschule der künftigen Fünftklässler kann man in der Landeshauptstadt Erfurt nicht mehr berücksichtigen. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck

Schulwechsel in Erfurt Doch keine Notlösungen für künftige Fünftklässler nötig

19. April 2024, 18:22 Uhr

Monatelang hatte die Stadt Erfurt nach einer Lösung gesucht, alle zukünftigen Fünftklässler in Schulen unterzubringen: Sie wollte dafür sogar eine Regelschule schließen. Jetzt hat sich die Lage entspannt.

Für die meisten künftigen Fünftklässler in Erfurt sind Schulplätze gefunden werden. Wie die Stadt bestätigte, fehlen zwar aktuell noch 24 Plätze. Bildungsdezernentin Anke Hofmann-Domke zeigte sich aber optimistisch, dass auch diese Lücke mit Plätzen an vorhandenen Schulen noch geschlossen werden kann.

Ursprünglich hatten rund 150 Plätze in fünften Klassen gefehlt. Deshalb hatte die Stadt über Notlösungen wie neue Container oder eine gymnasiale Außenstelle in Grund- oder Berufsschulen nachgedacht.

Diese sind der Bildungsdezernentin zufolge aber nicht mehr nötig - dank eines neuen Gymnasiums und zweier zusätzlich gebildeter Klassen in bestehenden Schulen.

Konkrete Informationen für Eltern im Mai

Die Erfurter Eltern sollen Anfang Mai informiert werden, auf welche weiterführende Schule ihre Kinder gehen können. Insgesamt wechseln im Sommer 2.047 Grundschüler in eine weiterführende Schule. Dieser Zahl stehen 1.693 Plätze an staatlichen und 330 an Schulen freier Träger gegenüber. Zuerst hatte die "Thüringer Allgemeine" berichtet.

Mehr zu Erfurter Schulen

MDR (gh)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 19. April 2024 | 18:30 Uhr

1 Kommentar

Tashina vor 5 Wochen

Die Eltern werden also informiert, auf welche Schule ihre Kinder dann gehen werden. Ich hoffe für alle Beteiligten, dass Wohnortnähe, Freundschaften unter den Kindern und Wünsche der Eltern berücksichtigt werden.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen