Protest Hunderte demonstrieren in Weimar gegen Kindergarten-Schließungen

24. März 2023, 20:45 Uhr

In Weimar haben am Freitag mehr als 500 Menschen gegen die mögliche Schließung von drei Kindergärten demonstriert. Ein Sprecher der Protestaktion sagte, es sei zwar richtig, dass es ein Überangebot an Kindergartenplätzen in Weimar gebe - aber es seien keine anderen Vorschläge gemacht worden, als Einrichtungen zu schließen.

"Wir müssen über andere Ideen diskutieren", forderte auch die Leiterin des Kindergartens "Am Goethepark", der von der Schließung bedroht ist. Die Häuser könnten auch für andere Zwecke genutzt werden, etwa als Platz für Begegnungen mit Flüchtlingen. Eine Mutter schlug vor, lieber bei allen Kindergärten Plätze abzubauen statt ganze Einrichtungen zu schließen.

Die Stadt Weimar verweist darauf, dass das Überangebot an Kindergärtenplätzen in der Kommune in den nächsten Jahren sogar noch größer wird. Trotz steigender Einwohnerzahl. Etwa 300 Plätze sollen daher abgebaut werden.

Bürgermeister Ralf Kirsten sagte, die Schließung von drei Kindergärten sei vorerst nur ein Vorschlag. Dieser sei allerdings in einer Klausur gemeinsam mit den Trägern der Kindergärten ausgearbeitet worden. Entschieden ist laut Kirsten aber noch nichts. Das letzte Wort habe ohnehin der Stadtrat.

MDR (mm)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 24. März 2023 | 18:00 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

André Knapp 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK