Harald Löwy
Nach 18 Jahren hat Harald Löwy doch noch einen Riesenhit gelandet - dank TikTok. Bildrechte: MDR/Olaf Neninger

Vom Ladenhüter zum TikTok-Hit Wie ein Weimarer Musikproduzent nach 18 Jahren einen Hit landet

14. April 2024, 17:06 Uhr

Nachdem eine französische Band 18 Jahre keinen Erfolg hatte, wird sie durch einen Zufall zu einem TikTok-Phänomen. Dadurch landet sie einen Hit im Musik-Streaming. Ihren deutschen Verleger, einen Weimarer Musikproduzenten, freut es. Denn der Verwertungsvertrag ist noch gültig.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell-App.

Gut 18 Jahre ist es her, dass Harald Löwy etwas von "Mediavolo" gehört hatte. Damals nahm der Weimarer Musikproduzent die französische Band mit seinem noch jungen Label "Kalinkaland" unter Vertrag.

Die Verwertungsrechte für das Album "A Secret Sound" teilten sich Produzent und Musiker. Löwy machte Promo für die Band, versuchte die CD-Verkäufe zu pushen, aber mehr als 1.000 Tonträger gingen damals nicht über die Ladentheken, erzählt er. "Es lief nicht gut. Die Band hat im Grunde fast nichts verkauft."

Influencerin macht Song zum TikTok-Hit

Wie gesagt, 18 Jahre nichts mehr von Mediavolo gehört. Doch dann gab's vor ein paar Wochen eine E-Mail. Sie hätten sich bedankt, dass Löwy die Musik noch in den internationalen Datenbanken gehalten hatte. Denn dort entdeckte die kanadische TikTok-Influencerin "Seafoamgirl" das erfolglose Album und postete einen Song unter dem Hashtag #underratedmusic, also "unterschätzte Musik".

TikTok
Fast 1,6 Milliarden Menschen weltweit nutzen TikTok. Bildrechte: imago images/imagebroker

Das sahen auch Seafoamgirls Follower so und nutzten den Song "Mass Anasthesia" für ihre Videos. Binnen kurzer Zeit war Mediavolo ein TikTok-Phänomen.

Seit mehr als 25 Jahren verdient Harald Löwy sein Geld mit Musikproduktionen. Mit seiner Band "Chandeen" bringt er regelmäßig Platten und Musikvideos raus. Zu Hochzeiten betreute er 25 Künstler. Aber einen derartigen Hype hat auch er noch nicht erlebt. Auch Mediavolo war überrascht, selbst das französische Frühstücksfernsehen berichtete.

Achim Reichel landet nach 30 Jahren Hit in China

Dass fast vergessene Musik durch Social Media in neuen Zielgruppen wieder zu Ruhm und Ehren kommt, ist nicht neu. Vor ein paar Jahren traf es Achim Reichel. Der ehemalige Rattles-Sänger hatte solo 1991 mit "Aloha heja he" einen Hit in Deutschland. Das war es dann aber auch schon wieder.

30 Jahre später entdeckte ein chinesischer Influencer Reichels Song und postete ihn in einem Sozialen Netzwerk. Jetzt kann "Aloha heja he" jedes Kind in China mitsingen.

Achim Reichel (1990)
Dank der chinesischen TikTok-Variante Douyin ist Achim Reichel auch in China bekannt. Bildrechte: imago/BRIGANI-ART

Warum die kanadische Influencerin ausgerechnet diesen einen Mediavolo-Song für ihr Video ausgewählt hat, kann sich Harald Löwy auch nicht erklären. Der Song sei gut, die anderen auf dem Album aber auch. Wahrscheinlich Zufall, glaubt er. So wie die gesamte Eigendynamik dieses besonderen Falls. Mittlerweile hat der Song "Mass Anasthesia" mehr als sechs Millionen Streams auf Spotify. Und der Hype will nicht enden.

MDR (dvs)

2 Kommentare

zenkimaus vor 6 Wochen

Dann machen sie es heimlich.

DanielSBK vor 6 Wochen

TikTok ist der größte Mist !! Echt schlimm! Ich würde es meinen Kindern verbieten!

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen