Eichsfeldklinik
Thüringens Gesundheitsministerium Heike Werner (Linke, 2. v.r.) übergab am Montag einen Fördermittelbescheid für den Neubau. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Gesundheitswesen 165 Millionen Euro Fördermittel für Neubau des Eichsfeld Klinikums

16. Oktober 2023, 18:32 Uhr

Ein Fördermittelbescheid über 165 Millionen Euro ist am Montag in Heiligenstadt für den neuen Zentralbau des Klinikums übergeben worden. Insgesamt soll das Projekt rund 200 Millionen Euro kosten.

Die bisherigen Klinikstandorte Heiligenstadt und Niederorschel-Reifenstein sollen bis 2031 zusammengeführt werden.

Geplant ist ein moderner Gesundheitscampus aus Klinikum, Ärztehaus und Pflegeschule. Digitaler und nachhaltiger will das Klinikum werden - und für alle Patienten Ein-Bett-Zimmer bieten. Außerdem soll ein Parkhaus entstehen. Geplanter Baubeginn ist Frühjahr 2026.

Um den Neubau des Klinikums gab es einen jahrelangen politischen Streit, der erst 2022 ausgeräumt werden konnte.

Das bisherige Eichsfeld Klinikum entstand in den 1990er-Jahren. Der Landkreis Eichsfeld, die Stiftung St. Elisabeth Worbis und die Stiftung St. Vincenz Heiligenstadt sind Gesellschafter des Klinikums. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben mit rund 1.000 Beschäftigten der größte Arbeitgeber der Region.

Mehr zu Kliniken in Thüringen

MDR (mte/rom)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 16. Oktober 2023 | 10:30 Uhr

4 Kommentare

Peter vor 34 Wochen

Hobby-Viruloge007: Im Gegernsatz zum Landrat Sesselmann (AfD) in Sonneberg hat man im Eichsfeld seine Hausaufgaben gemacht.
Deshalb kann dort auch das Fördergeld fließen.
Vielleicht sollte Sesselmann mal im Eichsfeld-Landratsamt anrufen und sich erkundigen, wie man das macht.

martinh vor 34 Wochen

Was sind schon so ein paar Milliönchen Fördergeld oder geplante Bausumme?? Wir haben es doch... irgendwo... vielleicht...

Sie haben noch die Klinik in Nordhausen vergessen.
Noch dazu ist diese neue Super-Klinik einfach zu dezentral für den gesamten Landkreis gesehen. Entgegen allen bisherigen Gutachten wurde auf einmal Heiligenstadt als bester Standort aus dem Hut gezaubert.
Die Akzeptanz wird sich daher in einigen Gebieten des Landkreises (z.B. Altkreis Worbis) in Grenzen halten.

Hobby-Viruloge007 vor 34 Wochen

Während in Südthüringen 10 Millionen Zuschuss fürs Krankenhaus fehlen, wird hier richtig Geld ausgegeben.
Die Region ist zudem bestens versorgt. Es gibt eine Uniklinik im nahen Göttingen.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen

Notsanierung Stauffenbergallee 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk