Der Rohbau der neuen Halle an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Thüringen in Bad Köstritz. (Aufnahme mit einer Drohne)
An der neuen Thüringer Feuerwehrschule in Bad Köstritz sollen pro Jahr etwa 4.500 Menschen aus- und weitergebildet werden. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Bodo Schackow

Bad Köstritz Thüringen will fast 100 Millionen Euro in Landesfeuerwehrschule investieren

15. April 2024, 19:17 Uhr

In Bad Köstritz im Kreis Greiz soll eine der modernsten Feuerwehrschulen Deutschlands entstehen. Das Land Thüringen will dafür fast 100 Millionen Euro investieren. Doch die Bauarbeiten verzögern sich seit Jahren. Am Montag startete die Sanierung und Erweiterung für einen weiteren Abschnitt.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell-App.

In die Modernisierung und Erweiterung der Brand- und Katastrophenschutzschule in Bad Köstritz (Greiz) sollen bis Ende des Jahrzehnts fast 100 Millionen Euro gesteckt werden. Das sagte Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) am Montag der Nachrichtenagentur "dpa".

Damit habe der Freistaat nach der Sanierung eine der modernsten Feuerwehrschulen in Deutschland. Am Montag wurde in Bad Köstritz der symbolische erste Spatenstich für die Erweiterung und Sanierung von Gebäuden der Schule vollzogen. Der Umbau der Schule in Bad Köstritz zu einem modernen Feuerwehrcampus soll nach früheren Angaben bis 2032/2033 abgeschlossen sein.

Investitionskosten steigen um ein Drittel

Nach Angaben der Linke-Abgeordnete Donata Vogtschmidt legte der Landtag mit dem Haushalt 2024 die Grundlage, damit die Arbeiten in diesem Jahr starten können. Die finanziellen Mittel für die Schule seien um ein Drittel erhöht worden.  Es gehe vor allem darum, mehr Lehrgänge anbieten zu können, die Ausbildungsqualität und die Unterkünfte zu verbessern. An der Schule würden pro Jahr etwa 4.500 Menschen, darunter viele im Ehrenamt, aus- und fortgebildet.

Nachdem das Multimedia-Taktikzentrums fertig gestellt ist sowie die Atemschutzübungsanlage unter Tage eröffnet wurde, sei nun die neue Fahrzeug- und Ausbildungshalle an der Reihe, sagte Vogtschmidt. Die Bauarbeiten daran laufen bereits seit dem vergangenen Jahr. Seit Amtsantritt von Rot-Rot-Grün seien die Mittel für den Brand- und Katastrophenschutz sowie die Rettungsdienste in Thüringen im Vergleich zur Vorgängerregierung mehr als verdreifacht worden, sagte die Linken-Politikerin.

Ausbau der Feuerwehrschule verzögert sich seit Jahren

Der Ausbau der Landesfeuerwehrschule verzögerte sich etwa wegen gestiegener Baukosten immer wieder. Schulleiter Jörg Henze bemängelte den aus seiner Sicht viel zu langsamen Ausbau bereits vor mehreren Jahren. "Die Planungen für eine moderne Übungshalle laufen nun schon seit 1995, und wir warten immer noch auf den Baubeginn", sagte er im Jahr 2019.

Die seit 1991 bestehende Landesfeuerwehrschule ist die zentrale Thüringer Ausbildungsstätte für freiwillige und Berufsfeuerwehrleute. Kameradinnen und Kameraden werden hier im Brandschutz, in der Allgemeinen Hilfe und im Katastrophenschutz aus- und fortgebildet.

Weitere Nachrichten aus Ostthüringen im Radiobeitrag zum Anhören:

MDR (dpa/jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. April 2024 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen

Nachrichten

Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bild: Kind mit Rucksack an der Hand eines Erwachsenen
Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer