Optische Komponenten Großauftrag für Jenoptik aus der Chip-Industrie

30. Januar 2023, 16:21 Uhr

Großauftrag für Jenoptik: Das Thüringer Unternehmen soll über mehrere Jahre Teile für die Fertigung in der Chip-Industrie liefern. Es geht um einen Betrag im oberen zweistelligen Millionenbereich.

Der Thüringer Technologiekonzern Jenoptik hat einen Großauftrag für die Lieferung optischer Komponenten für Fertigungsanlagen in der Halbleiterindustrie erhalten. Das Volumen der mehrjährigen Vereinbarung liege im oberen zweistelligen Millionenbereich, teilt die Jenoptik AG am Montag in Jena mit.

Jenoptik rüstet Fabrik für Mikrooptik mit aus

Die Laufzeit des Vertrages betrage drei Jahren. Dazu, mit welchem Unternehmen er geschlossen wurde, machten die Jenaer keine Angaben. Es war lediglich von einem weltweit agierenden Konzern die Rede.

Jenoptik ist im Markt für Produktionsanlagen der Chip-Industrie seit vielen Jahren aktiv. Die Nachfrage nach optischen Komponenten und Systemen steigt nach Angaben des Unternehmes in diesem Bereich. Auch deshalb würden seit 2022 die Fertigungskapazitäten in Dresden ausgebaut.

Es entstehe eine Fabrik, in der künftig mikrooptische Produkte vor allem für Anlagen im Bereich Halbleiter-Lithografie gefertigt werden sollen. Bei der Lithografie handelt es sich um einen zentralen Prozess bei der Chip-Herstellung, bei dem durch Belichtung die Strukturen auf den Siliziumscheiben geschaffen werden.

Der Thüringer Konzern beschäftigt nach eigenen Angaben rund 4.400 Menschen, davon etwa 1.500 in Jena. 2021 hatte der Umsatz des börsennotierten Unternehmens bei 751 Millionen Euro gelegen. Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 liegen noch nicht vor.

MDR (maf)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten | 30. Januar 2023 | 15:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Ein Flugzeug steht in einer großen Halle. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 19.07.2024 | 16:05 Uhr

Das Weltraumobservatorium "Sofia" ist in Erfurt angekommen. Das fliegende Teleskop war für die Nasa und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in der Stratosphäre unterwegs und hat Wasser auf dem Mond nachgewiesen.

Fr 19.07.2024 11:41Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/erfurt/video-weltraumobservatorium-nasa-sofia-mond100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video