«Herzlich Willkommen im Saale-Orla-Kreis» steht auf dem Schild an einer Straße.
Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

Saale-Orla-Kreis Bündnis vor der Stichwahl: Sorge um Miteinander im Landkreis

19. Januar 2024, 16:08 Uhr

Am 28. Januar kommt es im Saale-Orla-Kreis zur Landrats-Stichwahl zwischen Uwe Thrum von der AfD und Christian Herrgott von der CDU. Ein Bündnis im Kreis appelliert an die Menschen, ihre Stimme wahrzunehmen - und sorgt sich um die Zukunft der Region.

Ein Bündnis aus Verbänden, Einrichtungen und Bewohnern aus dem Saale-Orla-Kreis hat zur Landrats-Stichwahl am 28. Januar aufgerufen. Sie alle verbinde die Sorge um ein fruchtbares Miteinander im Landkreis, im öffentlichen Leben, am Arbeitsplatz und in den Familien- und Freundeskreisen, heißt es in dem Aufruf. Gebraucht werde daher ein Landrat, der verbindet und mithilft, die Probleme vor Ort ohne Feindbilder zu lösen.

Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem die Arbeiter-Wohlfahrt, der Behindertenverband des Kreises, Pflegedienstleister, die Diakoniestiftung, Bürgermeister, Pfarrer, Mitglieder des Kreistages, Unternehmer, Ärzte und auch der bisherige Landrat Thomas Fügmann. Er durfte aus Altersgründen nicht zur Wiederwahl antreten. Die Übergabe der Amtsgeschäfte an seinen Nachfolger im Landratsamt ist für den 9. Februar vorgesehen.

Unterzeichner bitten, zur Wahl zu gehen

Die 61 Unterzeichner bitten die Wahlberechtigten, zur Wahl zu gehen und eine überlegte Entscheidung für den Landkreis zu treffen. Die Verfasser haben ihren Appell auch im Internet veröffentlicht.

Zur Stichwahl tritt Uwe Thrum von der AfD im Landkreis gegen Christian Herrgott von der CDU an. Im ersten Wahlgang am 14. Januar hatte Thrum mit 45,7 Prozent die meisten Stimmen erhalten. Herrgott lag bei 33,3 Prozent.

Mehr zur Wahl im Saale-Orla-Kreis

MDR (mar/sar)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 19. Januar 2024 | 16:30 Uhr

16 Kommentare

ThomasEPunkt vor 17 Wochen

Es gibt viele Gründe wütend zu sein und die Politik trägt das ihrige dazu bei. Aber bitte lesen Sie das Buch von Björn Höcke selbst. Dieser Mann möchte die Demokratie abschaffen und so sehr man sich ärgert - das ist einfach sehr gefährlich. Ich bin mir sicher, dass die große Mehrheit der Leute, die jetzt AfD wählen wollen im Grunde gute Menschen sind und sich nur „wehren wollen“. Aber die AfD lügt und betrügt. Sie hat menschenfeindliche Positionen und leugnet den Klimawandel. Wenn sie an die Macht käme, würde nichts besser, aber vieles schlechter. Dann wählen Sie bitte die CDU - das ist zumindest eine Partei, die den Rechtsstaat akzeptiert und demokratisch ist.

Thomas S. vor 17 Wochen

In Sonneberg stellt schon ein ganzes Weilchen die AfD den Landrat. Seit dem wurde nicht ein einziger Asylbewerber weniger dort aufgenommen. Es wurden keine Sachleistungen eingeführt. Es wurde nichts mehr für „unsere Kinder“ oder „unsere Wirtschaft“ getan. Nichts. Diese Heuchler.

Tpass vor 17 Wochen

Jetzt hört mal auf mit jammern. Wer hat denn die Alternative so stark gemacht??? Es waren die Politischen Parteien wie RRG und Ampel mit ihren schlechten Politischen Positionen und Ansichten gegen den Bürger und dieser lässt sich nicht mehr vorführen sondern reagiert jetzt mit seiner eigenen Stimme.,der Souverän entscheidet am Ende und das ist gut so.

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen

Frau hängt Wimpel auf 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 21.05.2024 | 20:57 Uhr

Mit mehr als 3.000 Wimpeln wird derzeit Schmölln geschmückt. Grund dafür ist das 111. Vereinsjubiläum des SV Schmölln. Am Wochenende wird gefeiert.

Di 21.05.2024 19:22Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/greiz/video-sv-schmoelln-jubilaeum-wimpel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video