Radweg Saaldorf
Bis 2025 wird die B90 auf rund fünf Kilometern Länge ausgebaut, allerdings nur auf einem Kilometer mit Radweg. Bildrechte: MDR/Andreas Dreißel

Infrastruktur Lkw-Gefahr für Zweiräder: Streit um Radweg an der B90 bei Saaldorf

04. Dezember 2023, 19:21 Uhr

Nur ein Stück der neuen B90-Trasse bei Saaldorf bekommt auch einen Radweg. In Richtung Autobahn müssen sich die Radfahrer auch weiterhin die Straße mit großen Sattelschleppern teilen. Das birgt Gefahren. Das Saale-Rad-Forum kämpft mit einer Petition für den Erhalt der alten Trasse - für Fahrräder.

Nach den Schneefällen der vergangenen Tage sind auf der Bundestraße 90 bei Saaldorf keine Fahrräder unterwegs. Normalerweise müssen sie sich hier die Straße mit unzähligen Sattelschleppern teilen. Allein die rund 300 Holztransporte am Tag sorgen für gefährliche Situationen.

Bis 2025 baut die bundeseigene Gesellschaft Deges einen fünf Kilometer langen Abschnitt bei Saaldorf aus. Die Strecke wird begradigt, außerdem entsteht eine neue Brücke über die Saale. Schon etwa einen Kilometer vor der Brücke bekommt die B90 eine neue Trasse. Ab dort verläuft der Saale-Radweg aktuell auf der Bundesstraße. In Zukunft rollen Touristen und Pendler auf einer extra Spur. Allerdings ist damit nach der Saale-Brücke schon wieder Schluss.

Karte: Ausbau der B90 bei Saaldorf ohne separaten Radweg (rot)

Während die Bundesstraße geradeaus in Richtung Autobahn 9 weitergeht, rollen Fahrräder unter der Straße durch und dann weiter in Richtung Saalburg. Wer nach Frössen oder ins weiter entfernte Hirschberg will, muss sich auch weiterhin die Bundesstraße mit den Sattelschleppern teilen.

Radweg Saaldorf
Bei Saaldorf kreuzt der Saale-Radweg die Bundesstraße 90. Bildrechte: MDR/Andreas Dreißel

Saaldorf: Fehlender Rad-Ausbau der Bundesstraße ruft Kritik hervor

Nicht nur in Saaldorf sorgt das für Kritik. Erst recht, weil im Nationalen Radverkehrsplan der Ausbau des Radwegenetzes festgeschrieben ist. Immer, wenn Bundesstraßen gebaut oder erneuert werden, soll in Zukunft auch ein begleitender Radweg entstehen, so das Papier von 2021.

Doch die Planungen für den Ausbau der B90 wurden bereits 2017 abgeschlossen. Das Infrastrukturministerium in Erfurt sieht deshalb keine Möglichkeit, bei Saaldorf nachzubessern. Laut einer Sprecherin ist die neue Trasse auch zu steil und deshalb für einen zusätzlichen Radweg nicht geeignet. Bei den Planungen sei auch kein Bedarf angemeldet worden, heißt es aus Erfurt.

Radweg Saaldorf
Für die neue Trasse der B90 wird bei Saaldorf auch eine neue Brücke über die Saale gebaut. Bildrechte: MDR/Andreas Dreißel

Petition: Alte B90 soll in Teilen als Radweg erhalten werden

Ein Vorschlag in einer Landtags-Petition des Saale-Rad-Forums will erreichen, dass die alte B90 nicht komplett zurückgebaut wird, sondern in Teilen als Radweg erhalten bleibt.

"Wir wollen vorhandene Infrastruktur erhalten", sagt Jan Hartmann. "Die alte B90 könnte noch 20, 30 Jahre als Radweg dienen." Ein Neubau sei viel teurer als der Erhalt der alten Piste, so die Argumente der Befürworter. An die alte Trasse könnten auch andere nahegelegene Kommunen eigene Radwege anschließen.

Auch das Landratsamt in Schleiz sieht die Petition positiv. Die alte B90-Trasse könnte zur Hauptader für das Radwegenetz im südlichen Saale-Orla-Kreis werden, heißt es von dort. Zwar gäbe es nördlich und südlich der aktuellen Strecke auch alternative Wege durch den Wald. Allerdings sei die Qualität der Wege nicht immer fahrradfreundlich.

Radweg Saaldorf
Tag für Tag sind auf der B90 Hunderte Holztransporte unterwegs. Bildrechte: MDR/Andreas Dreißel

Radwegbefürworter: Auch neue Trasse für E-Bikes unproblematisch

Die etwas steilere neue Trasse sehen die Schleizer nicht als Problem. Inzwischen sei der Anteil an E-Bikes auch in der Region hoch und damit auch diese Strecke problemlos zu überwinden.

Jan Hartmann vom Saale-Rad-Forum sieht das ähnlich. Die Gründe des Ministeriums seien aus einer anderen Zeit. In Zukunft würde E-Mobilität eine noch größere Rolle spielen. Der Neubau eines Radwegs Richtung Autobahn sei in Zukunft kaum noch zu finanzieren, deshalb sollten jetzt Ressourcen geschont werden.

Ministerium: Erhalt der alten Trasse als Radweg unmöglich

Das Problem: Die neue Trasse verläuft teilweise über der alten. Deshalb sieht das Ministerium keine Chance für den Erhalt der alten B90 als Radweg. Lediglich einige Teilabschnitte sollen als Wirtschaftszufahrten für Waldstücke oder landwirtschaftliche Flächen erhalten werden. Das Ministerium teilte mit, für eine Weiternutzung als Radweg wäre eine "vollständige Umtrassierung" notwendig.

Der Verzicht auf den Rückbau dieser Teilbereiche, die im Zuge des Vorhabens überbaut werden, würde eine vollständige Umtrassierung der vorgesehenen Um- und Ausbaustrecke notwendig machen.

Thüringer Ministerium für Infrastruktur

Das Saale-Rad-Forum will trotzdem nicht aufgeben, sondern die gesammelten Unterschriften dem Landtag in Erfurt übergeben. Der muss letztendlich darüber entscheiden, ob die alte B90 bei Saaldorf ein zweites Leben als Radweg bekommt.

Mehr zum Thema Fahrradinfrastruktur in Thüringen

MDR (ls)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 04. Dezember 2023 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

Grooveman vor 12 Wochen

Egal wo, das Thema Radwege in Thüringen ist eine Geschichte, ja ein Drama für sich, egal wo. Es ist schlicht eine Katastrophe! Und immer, grundsätzlich immer finden die Politik und die Behörden irgendwelche fadenscheinige Ausreden, warum etwas nicht gehen würde.

beyer vor 12 Wochen

Gefährlich sind die kfz den Fahrrädern nur, wenn sie sich nicht an geltendes Recht halten. Das sollte kontrolliert und umgesetzt werden.

Thueringer Original vor 12 Wochen

Danke für den Bericht.

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen