Barbie-Puppe mit blondem Haar und rosa Oberteil.
Bildrechte: picture alliance / dpa | Caroline Seidel

65. Jahre Barbie Ausstellung: Wie Barbie den Nerv der Zeit trifft

28. März 2024, 18:19 Uhr

Die Barbie gehört zu den bekanntesten und meistverkauften Puppen der Welt. In diesem Jahr feiert die Puppe ihren 65. Geburtstag. Aus diesem Anlass zeigt das Deutsche Spielzeugmuseum Sonneberg eine Sonderausstellung zur Barbie. Unter dem Titel "Busy Girl – Barbie macht Karriere" zeigt sie unter anderem die Berufs- und Lebenswelt der Frau von 1960 bis heute.

Die Barbie ist eine der bekanntesten und meistverkauften Puppen der Welt. In diesem Jahr feiert sie ihren 65. Geburtstag. Aus diesem Anlass zeigt das Deutsche Spielzeugmuseum Sonneberg eine Sonderausstellung zur Barbie. "Busy Girl – Barbie macht Karriere" ist eine Zeitgeist-Ausstellung, welche die Berufs- und Lebenswelt der Frau von 1960 bis heute anhand von Barbie-Puppen, Häusern und Accessoires in Szenen darstellt.

Eine der weltweit größten Barbiesammlungen

Kuratorin der Ausstellung ist Bettina Dorfmann aus Düsseldorf, der die weltgrößte Barbie-Sammlung gehört. Sie besitzt über 18.500 Barbie-Produkte. 2011 sicherte sie sich bereits einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde. In der Ausstellung "Busy Girl" werden rund 1.000 Exponate gezeigt.

Eine Frau mit blonden Haaren ist vor einem Regal mit Barbie-Puppen zu sehen.
Bettina Dorfmann hat die Wanderausstellung kuratiert, die nun in Sonneberg zu sehen ist. Bildrechte: Bettina Dorfmann

Begonnen hat ihre Sammelleidenschaft 1993 als sie ihrer Tochter die Barbie-Puppen aus ihrer eigenen Kindheit aus den Sechzigern zum Spielen geben wollte. Aber die Tochter wollte sie nicht, sie waren nicht mehr aktuell. Da fielen Bettina Dorfmann die Veränderungen der Barbie auf: Die neue Barbie fuhr nun Inlineskates und nicht mehr Rollschuhe wie in den Sechzigern. Das fand Dorfmann spannend und so nahm die Sammelleidenschaft ihren Lauf.

Barbie als Spiegel unserer Gesellschaft

Ihrer Ansicht nach eignet sich Barbie ideal als Spiegel unserer Gesellschaft. So hatte Barbie früher einen Plattenspieler, später einen Kassettenrekorder. In den Siebzigern sei Barbie noch braungebrannt gewesen, später hatte sie eine Tube Sonnencreme dabei, da bekannt wurde, dass man sich vor der UV-Strahlung schützen sollte. "Zum Bienensterben gab es direkt die Imker-Barbie, also es sind immer aktuelle Themen, die sofort irgendwo aufgearbeitet werden", so die Kuratorin.

Eine Barbie-Puppe sitzt in einem rosa Wagen.
Die Ausstellung im Deutschen Spielzeugmseum Sonneberg zeigt die Berufs- und Lebenswelt der Frau von 1960 bis heute – anhand von Barbie-Puppen. Bildrechte: Deutsches Spielzeugmuseum

Heute spiele auch das Thema Inklusion eine große Rolle: Barbie zeigt, dass man auch mit einer Behinderung vieles erreichen könne. "Es gibt Inklusionsbarbies mit Beinprothese, im Rollstuhl, mit Hautveränderungen, mit Haarausfall, es gibt die Downsyndrom-Barbie, also es wird wirklich alles angeboten", sagt Dorfmann. Und natürlich könne man anhand der Barbie auch verfolgen, wann welche Mode-, Frisuren- und Make-up-Trends angesagt waren und aus welchen Stoffen man Kleidung herstellte.

Barbie bietet Gesprächsstoff

Dorfmann findet es außerdem spannend, Barbie in ihren zahlreichen Berufen zu zeigen, wodurch sich Kinder fragen können, was sie später einmal werden wollen und Erwachsene vielleicht auch einmal die eigene Berufswahl hinterfragen. Es gäbe einfach viele Gesprächsthemen, die Barbie anregt – und genau das macht sie so spannend für die Kuratorin.

Die Wanderausstellung "Busy Girl – Barbie macht Karriere" wird am Abend des 28. März im Deutschen Spielzeugmuseum in Sonneberg eröffnet und ist dort bis zum 22. September 2024 zu sehen.

Barbie-Puppen in einer Ausstellung, eine sitzt auf einem Stuhl, die andere an einem Schreibtisch.
Die Barbie-Schau war zuerst 2004 im Museum der Stadt Ratingen zu sehen und hat bereits über 40 Stationen erreicht. Bildrechte: Deutsches Spielzeugmuseum

Mehr Informationen zur Ausstellung:

"Busy Girl – Barbie macht Karriere"
Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg
Wanderausstellung
vom 29. März bis 22. September 2024

Veranstaltungen mit Kuratorin Bettina Dorfmann:
Führungen mit Bettina Dorfmann:
Mittwoch, 8. Mai 2024 und Samstag, 11. Mai 2024, 14 Uhr

Fachvortrag von Bettina Dorfmann: "Die Entstehung der Barbie-Puppe und ihre Welt"
Freitag, 10. Mai 2024, 18 Uhr

Schätztermin mit Bettina Dorfmann:
Samstag, 11. Mai 2024, 15 Uhr

Museumspädagogisches Begleitprogramm:
u.a. Rollenspiele für Kinder mit zahlreichen Kostümen:
4. April, 17. Juli, 4. September, jeweils 13 bis 16 Uhr

Redaktionelle Bearbeitung: sgie

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 28. März 2024 | 08:30 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Frau wird untersucht 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 22.05.2024 | 21:30 Uhr

Über Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben Mitarbeiter der Zentralklinik Bad Berka am Mittwoch in Weimar informiert.

Mi 22.05.2024 19:36Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/weimar/video-schlaganfall-risiko-verringern-aktionstag-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video