Landkreis Gotha Brand auf Bundeswehr-Übungsplatz Ohrdruf gelöscht - Fläche von 30 Hektar betroffen

01. März 2024, 11:43 Uhr

Das Feuer auf dem Truppenübungsplatz bei Ohrdruf im Landkreis Gotha ist am Donnerstagmittag offenbar bei einer Schießübung mit Pistolen ausgebrochen. Das Gras rund um den Schießplatz sei trocken gewesen, sagte ein Sprecher des Aufklärungsbataillons 13 in Gotha. Durch aufkommenden Wind am frühen Abend wurde das Feuer erneut entfacht.

Radpanzer der Bundeswehr bei der Ausfahrt aus dem Standortübungsplatz Ohrdruf
Der Übungsplatz der Bundeswehr bei Ohrdruf im Kreis Gotha. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/Johannes Hornemann

Insgesamt standen 30 Hektar in Flammen. Das entspricht ungefähr der Größe von 42 Fußballfeldern. Laut Rettungsleitstelle Gotha hat die Feuerwehr am Donnerstagabend gegen 22 Uhr ihren Einsatz beendet. Die Feuerwache habe in der Nacht die Bundeswehr übernommen.

Brandfläche größer als zunächst angenommen

Am Donnerstagabend war zuerst von rund sechs Hektar die Rede. Nach Drohnenaufnahmen musste die Zahl aber nach oben korrigiert werden.

45 Feuerwehrleute aus Wölfis, Ohrdruf, Crawinkel, Schwabhausen, Bad Tabarz, Gotha und Günthersleben und Wechmar waren im Einsatz. Wegen möglicher Munitionsreste seien die Löscharbeiten erschwert gewesen. Die genaue Brandursache für den Flächenbrand auf dem Übungsplatz wird durch die Bundeswehr weiter ermittelt.

Mehr zu Bundeswehr in Thüringen und zum Übungsplatz Ohrdruf

MDR (sth/dr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 01. März 2024 | 06:30 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Auf über 400 Hektar haben sich seit 2003 mehr als 20 Firmen angesiedelt, im gesamten Gebiet sind über 9000 Arbeitsplätze entstanden. mit Video
Auf über 400 Hektar haben sich seit 2003 mehr als 20 Firmen angesiedelt, im gesamten Gebiet sind über 9000 Arbeitsplätze entstanden. Bildrechte: MDR/Christian Görmer

Mehr aus Thüringen