Gesundheitstrend Kollagen-Produkte: Machen sie die Haut wirklich schöner?

27. Dezember 2023, 10:47 Uhr

Auf dem Markt gibt es viele Kollagen-Produkte. Die Hersteller versprechen, dass die Pulver oder Pillen die Haut schöner machen. Hautärzte und Verbraucherschützer sind skeptisch. Sie empfehlen lieber Obst und Schlaf, wie MDR-Reporter Stefan Kloss erfahren hat.

Körpereigene Kollagen-Produktion nimmt im Alter ab

Einen Löffel kollagenhaltiges Pulver in den morgendlichen Milkshake, schon glänzen Haut und Haare und die Gelenke schmerzen auch nicht mehr so sehr? So werben zumindest sinngemäß Hersteller von kollagenhaltigen Produkten, die in den meisten Drogerien in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich sind.

Doch was ist Kollagen eigentlich? Doktor Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen erklärt: "Kollagen ist ein Bindegewebs-Eiweiß, das man in Haut, Knochen oder Knorpeln findet. Wenn wir älter werden, werden die Kollagen-Schichten in den tieferen Hautbereichen durch Umwelteinflüsse geschädigt und abgebaut. Mit wachsendem Alter nimmt auch die Fähigkeit des Körpers ab, Kollagene selbst zu bilden. Das heißt, die Haut wirkt dann schlaffer und faltig."

Studienlage zu Wirkung von Kollagen-Produkten fraglich

Ob kollagenhaltige Nahrungsergänzungsmittel wirksam dabei helfen können, die Haut zu verjüngen? Da ist der Münchner Hautarzt Christoph Liebich skeptisch. Das Mitglied im Berufsverband der Deutschen Dermatologen sagt: "Die Produkte sind in den Studienlagen relativ mau. Das heißt, es gibt durchaus Studien, wo eine geringe Wirksamkeit, eine bessere Haut, Spannkraft zu sehen ist, vielleicht auch kleine Fältchen weggehen. Es gibt aber welche, wo gar nichts rauskommt."

Werbung mit Hautverbesserungsversprechen in der EU untersagt

Verbraucher sollten skeptisch sein bei Werbeaussagen, die sinngemäß versprechen, dass die Haut nach der Einnahme von einem bestimmten kollagenhaltigen Produkt jünger und frischer aussehen würde, so Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Weil die Wirkung von kollagenhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln fraglich sei, gebe es in der EU eine klare Regelung, so Brendel: "In der Europäischen Union ist die Werbung, dass Kollagen das Hautbild verbessert, untersagt, weil es hier keine hinreichenden wissenschaftlichen Beweise gibt. Hersteller umgehen dieses Werbeverbot in aller Regel dadurch, dass sie Vitamine und Mineralstoffe oder auch sekundäre Pflanzenstoffe zusetzen, für die dann Werbung erlaubt ist."

Was kann man selbst für ein gutes Hautbild tun?

"Grundsätzlich gilt hier, eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse wirkt sich positiv aus. Ausreichend trinken, das heißt, energiefreie und energiearme Getränke zuführen. Nikotinverzicht, dazu ausreichend Schlaf sind auch besonders wichtig. Eine gute Hautpflege und hier besonders ein ausreichender Sonnenschutz, wirken sich positiv auf das Hautbild aus", rät Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Wer sich nicht sicher ist, ob und welche kollagenhaltigen Nahrungsergänzungsmittel gut sind, beziehungsweise ob sich eine Einnahme lohnt, der könnte vorher mit seinem Hausarzt sprechen oder sich auf den Seiten der Verbraucherzentralen der Länder erkundigen.

Auch interessant

MDR (cbr) Erstmals veröffentlicht am 13.10.2023.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Hauptsache Gesund | 12. Oktober 2023 | 21:00 Uhr

Mehr Gesundheit

Weitere Ratgeber-Themen