Otmar Schork 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
8 min

Mi 22.05.2024 16:28Uhr 08:01 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fc-magdeburg-otmar-schork-saisonbilanz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Fußball | 2. Bundesliga Magdeburgs Sportdirektor Schork: Erleichterung und Rundumschlag

22. Mai 2024, 17:20 Uhr

Es war eine Saisonbilanz des FCM mit teilweise scharfen Tönen. Sportdirektor Otmar Schork sah eine Berg- und Talfahrt, allerdings sei der 1. FC Magdeburg neben Union Berlin weiterhin die Hausmacht im Osten. Für die neue Saison kündigte der FCM-Sportchef Neuzugänge "auf allen Positionen" an.

"Es gab viele Highlights, aber es gab auch viele Tiefen" – drei Tage nach dem letzten Saisonspiel in der 2. Fußball-Bundesliga hat Otmar Schork, Geschäftsführer Sport beim 1. FC Magdeburg, ein Saisonfazit mit gemischten Gefühlen gezogen. "Die Saison ist eine richtige Berg- und Talfahrt gewesen".

Fußballspiel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Über allem steht der Klassenerhalt"

Der alles überstrahlende Höhepunkt aus Sicht von Schork: "Über allem steht, dass wir den Klassenerhalt geschaffen haben. Dass wir in die dritte Saison in der 2. Liga gehen." In einem Fußball-Unterhaus, das durch den Abstieg vom 1. FC Köln und den Aufstieg von Preußen Münster noch einmal attraktiver geworden ist. "Wir sind im Konzert der Großen mit den vielen großen Traditionsvereinen dabei."

"Wer ist die Hausmacht im Osten?"

Eine echte „Strahlkraft“ hat der 1. FC Magdeburg für seinen Sportchef Schork: "Wer ist denn die Hausmacht im Osten?", so seine angriffslustige rhetorische Frage bei der Saison-Abschluss-Pressekonferenz am Mittwoch (22.05.2024): "Union Berlin. Und dann kommt Magdeburg. Wo sind alle Vereine, die da waren? Cottbus, Aue, Dresden, Rostock, Erfurt, Jena und unser südlicher Verein?", so Schork mit einem Seitenhieb auf den Halleschen FC. "Die waren alle mal über dem FCM. Und wo sind wir jetzt?"

Otmar Schork 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mi 22.05.2024 16:40Uhr 00:43 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-fc-magdeburg-otmar-schork-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

"Karlsruhe war der absolute Tiefpunkt"

Der FCM hat die Saison als Tabellen-14. beendet, mit 38 Punkten bereits am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt perfekt gemacht. Ein Grund zur Freude. Doch Schork spart auch nicht mit Selbstkritik. Als Tiefpunkt sieht der 66-Jährige die 0:7-Niederlage beim Karlsruher SC ("Das war der absolute Tiefpunkt.").

Kritik an der Magdeburger Offensive

Als Grundproblem sieht Schork die mangelhafte Torausbeute: "Wir haben zu wenig Tore gemacht. Wir hatten nicht den Knipser im Zentrum, der uns belohnt hat. Wir haben nie den richtigen Spagat zwischen Offensive und Defensive gefunden."

Namentlich in die Pflicht nimmt Schork dabei Angreifer Ahmet Arslan ("Unser Königstransfer hat nicht funktioniert"), der nach seiner Leihe zu Dynamo Dresden zum FCM zurückkehren wird, sowie Luca Schuler und Luc Castaignos, die den Verein verlassen haben. "Hätten wir zwei, drei Spieler, die höher treffen würden, dann hätten wir locker, ohne Arroganz und ohne Überheblichkeit, sechs bis neun Punkte mehr", so Schork.

Verstärkungen auf mehreren Positionen

Und so kündigt Schork auch an: "In der Personalpolitik gilt es anzusetzen. Ob das dann ein Zentrumstürmer ist, ein reiner Stoßstürmer oder ein variabler, der kommt, ist egal. Das Entscheidende ist, dass er weiß, wo das Tor steht und dass wir im letzten Drittel eine höhere Abschlussquote hinbekommen, eine höhere Zielstrebigkeit, eine höhere Geradlinigkeit."

Verstärken will sich Magdeburg aber nicht nur in der Offensive: "Nehmen wir die Torhüterposition aus, können wir in allen Positionen ansetzen. In allen Bereichen, Verteidigung, Defensive, Mittelfeld, Offensive, werden Veränderungen vorgenommen", so die Transferpläne des FCM, der fünf Spieler bereits verabschiedet hat.

Keine "sorgenfreie Saison"

In den Blick auf die Zukunft mischt sich dann auch Selbstkritik. Im Vorjahr hatte sich Schork eine "sorgenfreie Saison" gewünscht. Das unterlässt er diesmal: "Wir sind uns bewusst, dass es auch nächstes Jahr schwer wird. Unser Ziel wird nicht eine sorgenfreie Saison sein. Wir werden sagen, wir wollen es wieder schaffen, ein weiteres Jahr in der 2. Liga zu sein."

Dirk Hofmeister

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 22. Mai 2024 | 19:30 Uhr

37 Kommentare

Ketziner vor 2 Wochen

Es wäre wohl besser gewesen, die vergangene Saison sportlich im Allgemeinen kritisch zu analysieren, Fragen zu beantworten, warum es in den ersten Spielen so gut lief und nach dem Hertha Heimspiel der "durchwachsene Einbruch" kam, das wir am Ende gerade noch den Klassenerhalt erreicht haben. Das "sture Spielsystem" von Herrn Titz wurde in der Rückrunde von fast allen Mannschaften durchschaut und er wird wohl auch in der kommenden Saison daran festhalten.

"Wer ist denn die Hausmacht im Osten?" Diese Frage hätte sich ein Herr Schork schenken können. Dresden, Rostock haben beispielsweise mehr Vereinsmitglieder als unser FCM, aber wenn Herr Schork nur bewusst auf die derzeitige Ligazugehörigkeit schaut... Und ich schreibe bewusst "derzeitig."

Wird sich in der kommenden 2. Ligasaison spielerisch und erfolgsmäßig nichts ändern, werden wir wie Hansa Rostock nach 3 Jahren Zweitliga-Zugehörigkeit in Liga 3 verschwinden. Die sportliche Führung sollte diesbezüglich "gewarnt" sein.

Tradition1974 vor 3 Wochen

Lieber SGD-Harzer, ich kann schon verstehen, dass einem Dynamo-Fan die Schorkschen Aussagen zur derzeitigen „Hausmacht im Osten“ schmerzen. Aber der Erfolg des FCM ist damit realistisch beschrieben. Und das angesichts des dritten 2. Liga-Jahres zurecht, wenn man die lange Leidenszeit nach der Wende bis Jens Härtel in Betracht zieht.
Auch ich hoffe auf Elbclassicos mit Dynamo ab 2025/26.
Solidarische Grüße elbaufwärts!
BWG in den Fußballosten

Invictus vor 3 Wochen

Merkst du gar nicht, dass du dich mit deine ewigen Angriffen lächerlich machst ? Schon klar, und wir alle wissen, nur du bist der echte und wahre Fan des FCM 😂😂😂

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga