Fußball | Regionalliga Paukenschlag in Jena: FCC-Führung schmeißt Trainerteam um Klingbeil raus

29. Dezember 2023, 11:31 Uhr

Der FC Carl Zeiss Jena hat kurz vor dem Jahreswechsel sein Trainerteam von seinen Aufgaben entbunden. Wie der Verein am Freitag mitteilte, ist dies eine Reaktion auf die Entwicklungen der Hinrunde.

René Klingbeil ist nicht mehr Trainer des FC Carl Zeiss Jena. Wie der Verein am Freitag (29.12.2023) mitteilte, haben Aufsichtsrat, Präsidium und Geschäftsführung diese Entscheidung nach "einer intensiven und tiefgreifenden Analyse und Auswertung der Hinrunde und der damit einhergehenden sportlichen Entwicklung der gesamten Mannschaft" getroffen.

Vorschaubild Stefan Böger 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

FCC-Sportchef zu den Ursachen der Trennung von Chefcoach Rene Klingbeil und dessen Trainerteam.

Fr 29.12.2023 17:22Uhr 00:23 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-carl-zeiss-jena-trennung-klingbeil-boeger-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Ein Nachfolger steht noch nicht fest, der Verein arbeite aber mit "Hochdruck" an einer Neubesetzung der vakanten Stellen.

Klingbeil: "Muss Entscheidung akzeptieren"

Betroffen von der Entscheidung sind neben Klingbeil auch dessen Co-Trainer René Lange und Torwarttrainer Nico Hinz. Der 42 Jahre alte Fußballlehrer hatte das Amt zu Jahresbeginn von Henning Bürger übernommen, der nach der Entlassung von Andreas Patz im November 2022 das Amt interimsmäßig bekleidet hatte.

Portrait: Trainer Rene Klingbeil (Jena) im Stadion
René Klingbeil Bildrechte: IMAGO / Karina Hessland

"Ich habe immer gesagt, dass es für mich etwas ganz Besonderes war, Trainer dieses Traditionsvereins sein zu dürfen. Ich bin jeden Tag gern an die Kernberge gefahren und habe immer Freude an der Arbeit in Jena gehabt. Und natürlich hätte ich gern meinen Vertrag erfüllt. Aber ich muss die Entscheidung des Clubs akzeptieren", erklärte Klingbeil, der von 2015 bis 2017 selbst für Carl Zeiss aktiv war, in der Vereinsmitteilung.

14 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer

In 42 Spielen seit seinem Amtsantritt kam Klingbeil auf einen Punkteschnitt von 1,79 Punkten. Er führte Jena in der Saison 2022/23 noch auf den zweiten Platz und verteidigte erfolgreich den Thüringenpokal. In der laufenden Spielzeit steht der FCC nach 17 absolvierten Spielen mit 23 Zählern auf Rang acht. Der Rückstand auf Spitzenreiter Greifswald beträgt dabei schon 14 Punkte.

___
red/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 29. Dezember 2023 | 17:45 Uhr

90 Kommentare

Simmerl vor 28 Wochen

Rotation, Motor, Lok, Dynamo... Klingt eher nach Maschinen Park als nach Fußballtradition. Carl Zeiss huldigt wenigstens noch einen Mechaniker, der Mechanikteile zusammen geschraubt hat. Das ist wahrscheinlich eher selten und sollte als Kulturerbe erhalten werden. Mir fällt auf Anhieb nur Bayer ein, die einen Firmengründer im Namen tragen. Möge der FC Carl Zeiss Jena auch eine sportliche Führung finden, die die durchaus lohnenswerte Einzelteile (Spieler, Stadion, potentielle Zuschauer, NLZ...) sinnvoll zusammen fügen kann. Alleinig die Südkurve wird es nicht richten.

erfurt66 vor 28 Wochen

Wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr bleibt gesund und viel Glück. Freue mich auf eine spannende Rückrunde mit vielen tollen Spielen und hoffentlich einen erfolgreichen FC Rot Weiß Erfurt. Danke dem Team des MDR und auch für euch alles Gute im neuen Jahr. Besonders möchte ich 66BB.und fossi grüßen kommt gut rein und bis bald im neuen Jahr.🥂🥳✨️🥂🥳🥂🇮🇩⚽️🇮🇩✌️

AufmerksamerBeobachter vor 28 Wochen

Rücklichter? Die stehen zusammen im Stau, stop&go mal ist die eine Spur, mal die andere Spur schneller.

Habe mir mal das Statement von Böger angehört. Vlt Handlungsdruck gehabt. Die Saison ist zu 90% gelaufen, wenn ein Trainerwexhsel einschlägt, hat er Alles richtiggemacht ansonsten, schlechter wirds nicht werden.

Viele Mannschaften oben haben ein, zwei Spiele weniger, denen muss man 1-3 Punkte draufrechnen, da ist nichts mehr zu wollen.

Die große Frage ist, was hätte man anders machen sollen? Bei Jena hieß es am Tag eins am Mikro 'Finanzen haben Vorrang, keine weiteren Spieler.

Bei anderen Mannschaften hat man aufgerüstet (Lok, VSG, RWE) und ist damit hingefallen. Andere mussten abgeben und abrüsten und halten sich wacker.

Nur die punktuellen Einkäufe bei Greifswald (Jakubov, Benyamina) haben es gebracht, der Torwart hält die Gegentorqoute unten und der Stürmer trifft und trifft.

Luckenwalde und Meuselwitz haben wenig gemacht und bringen am Meisten Erfolg für ihren Aufwand.

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga

Marvin Awuah 1 min
Bildrechte: IMAGO / Köhn
1 min 11.07.2024 | 14:10 Uhr

MDR AKTUELL Do 11.07.2024 09:10Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/audio-2688388.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio