Fans von Rot-Weiß Erfurt
Bildrechte: IMAGO / Karina Hessland

Fußball | Regionalliga Insolvenzverfahren für Rot-Weiß Erfurt beendet

24. November 2023, 12:45 Uhr

Nach fünfeinhalb Jahren gibt es endlich die erlösende Meldung: Auf der Gläubigerversammlung stimmte eine Mehrheit dem vorgelegten Insolvenzplan zu. Auch das Amtsgericht Erfurt machte Nägel mit Köpfen, was bedeutet, dass der FC Rot-Weiß Erfurt wieder handlungsfähig ist. Offiziell gibt es noch eine vierzehntägige Einspruchsfrist, es gilt aber als praktisch ausgeschlossen, dass tatsächlich jemand Einspruch erhebt.

Insolvenzverwalter Spiekermann löste Knoten

Der Vater des erfolgreichen Insolvenzverfahrens ist Olaf Spiekermann. Er hatte im April den erfolglosen Volker Reinhardt abgelöst, der fünf Jahre lang versucht hatte, RWE aus der Insolvenz zuführen. Sein Nachfolger Spiekermann benötigte nur sieben Monaten, um den Durchbruch zu schaffen. "Ich habe offen und unbefangen mit allen kommuniziert", beschreibt der Insolvenzverwalter sein Erfolgsgeheimnis. "Kommunikation bedeutet in so einer Krise sehr viel." Die Krise bei Rot-Weiß Erfurt ist nun beendet.

Olaf Spiekermann 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Franz Gerber 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

RWE-Sportdirektor Franz Gerber hat sich nach dem Ende der Insolvenz erleichtert gezeigt, dass man die "Geißel" des Verfahrens los sei. Er erhofft sich damit einen Aufbruch für Rot-Weiß Erfurt.

Fr 24.11.2023 15:56Uhr 03:25 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-rot-weiss-erfurt-insolvenzverfahren-beendet-franz-gerber-reaktion-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das Ende des Insolvenzverfahrens gibt dem Verein nun die Sicherheit, auf Sponsoren und am besten auch Investoren zuzugehen und sie an den FC Rot-Weiß zu binden. Sportdirektor Franz Gerber gibt die Losung aus: "Auf dem Teppich bleiben, alle Kräfte bündeln, alle zusammenhalten, um die weiteren Ziele zu erreichen." Dann könnte Erfurt in näherer Zukunft auch wieder in Richtung 3. Liga schauen. Gerber machte aber auch deutlich, dass "von jetzt nicht alles von alleine läuft“. RWE müsse wirtschaftlich stärker werden, wenn man mit den Spitzenvereinen mithalten wolle. Und perspektivisch wolle man die Konkurrenz natürlich überflügeln.

Gerber rettet den Verein vor der Bedeutungslosigkeit

Im März 2018 hatte sich Rot-Weiß Erfurt zahlungsunfähig gemeldet, stieg aus der 3. Liga ab. Im Januar 2020 wurde der Verein vom Spielbetrieb in der Regionalliga abgemeldet, ging in die Oberliga. Franz Gerber rettete den taumelnden Traditionsverein vor der Bedeutungslosigkeit, stieg als Investor und Geschäftsführer ein. Sein Sohn Fabian führte RWE als Cheftrainer 2022 zurück in die Regionalliga.


red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 24. November 2023 | 19:30 Uhr

37 Kommentare

erfurt66 vor 30 Wochen

Siehst du so schnell geht das Freude von gestern verflogen. 0:2 verloren das ist die bittere Realität die ich voll und ganz akzeptieren muss. Trotzdem noch schönes Wochenende.

erfurt66 vor 30 Wochen

Der Unterschied ist das man sich über positive Nachrichten auch freuen kann und auch soll und nicht immer ein Haar in der Suppe finden will wie das bei dir der Fall ist.Traumtänzer ist gut der Mensch braucht Träume und Ziele an denen er sich orientiert und daran arbeitet das sie in Erfüllung gehen. Das scheint bei dir anders zu sein nur Schwarzmalerei,Pessimismus sicher gehst du zum Lachen in den Keller viel Spaß dabei.Und jetzt nerv mich nicht weiter.

Fritz73 vor 30 Wochen

Glückwunsch RWE.
Ich wünsche Euch gutes Gelingen im Umgang mit den Finanzen.
Und ich hätte nicht gedacht, das ich dem Chemieschwein mal zustimme bei Seinem ersten Satz.
Himmelblaue Grüße aus A

Aktuelle Meldungen aus der Regionalliga