Sonneberg Ausgebüxtes Känguru hält Polizei in Gartenanlage auf Trab

Ein "enthüpftes" Känguru hat die Polizei am Freitag in einer Gartenanlage in Sonneberg beschäftigt. Das etwa 30 Kilo schwere Bennet-Känguru-Männchen war aus dem Tierpark im Ortsteil Neufang ausgerissen, wie die Polizei mitteilte. Zuerst ließ das Känguru sich Erdbeeren schmecken. Später kühlte sich das Tier in einem aufblasbaren Pool ab.

Das Känguru mit Namen Speedy wurde betäubt und wieder in sein Gehege gebracht. Wie eine Polizeisprecherin sagte, handelt es sich um einen Wiederholungstäter: Speedy war schon vor vier Woche einmal ausgebrochen. Jetzt wolle der Tierpark den Zaun erhöhen.

Ausgebrochenes Känguru in Gartenanlage
Känguru "Speedy" amüsierte sich am Freitag in einer Gartenanlage. Es war aus dem Tierpark im Sonneberger Ortsteil Neufang ausgerissen. Bildrechte: MDR/Axel Müller

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. Juni 2020 | 13:00 Uhr

1 Kommentar

Lothar Thomas vor 5 Wochen

Das muss ja ein putziges Bild gewesen sein.
Sind die Polizisten hinterher gehüpft oder gerannt??
Jaa solche lustigen Einsätze hat man auch mal bei der Polizei nicht nur immer Steine werfende CHAOTEN.
Wenn "Speedy" nun mal sich in einem Pool vergnügen will, dann baut ihm einen ins Gehege, dann muss er nicht mehr ausbüxen.
So ein Känguru will halt auch ein bisschen Spaß haben.

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Die Erfurter Professorin Birgit Schäbler während eines Skype-Interviews 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK