Umweltministerium Genanalyse bestätigt: Ohrdrufer Wölfin hat mindestens zwei weibliche Jungtiere

Eine Genanalyse hat bestätigt, dass bei Ohrdruf echter Wolfsnachwuchs lebt. Nach Mitteilung des Umweltministeriums am Dienstag hat sich die Ohrdrufer Wölfin mit einem Wolfsrüden gepaart - und nicht wie in den Vorjahren mit einem Haushund.

Zwei neue Wölfinnen in Thüringen

Experten hatten Kot der Jungtiere untersucht und dabei zwei Weibchen identifiziert. Insgesamt sind seit Sommer vier Jungtiere gesichtet worden.

Ein Wolfsrudel ist in einer Aufnahme einer Fotofall zu sehen.
Diese Aufnahmen von zwei Jungtieren der Thüringer Wölfin entstanden am 27. Juli. Bildrechte: Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz/dpa

Damit gelten die Jungen der Ohrdrufer Wölfin als erster bekannter Wolfnachwuchs in Thüringen seit 150 Jahren. Die Wölfin hatte sich zuvor mit einem Haushund und später mit einem ihrer Hybrid-Söhne gepaart.

Laut Experten brachte die Wölfin den aktuellen Wurf im Mai zur Welt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 27. Oktober 2020 | 15:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen