Sars-CoV-2 Corona-Ansteckungen: Mehr als die Hälfte könnte von Menschen ohne Symptome kommen

Einer US-Studie zufolge scheint die Rolle asymptomatischer Covid-19-Infizierter größer zu sein, als bisher angenommen: Mehr als 50 Prozent der Ansteckungen gehen auf ihr Konto – das könnte auch die Maßnahmen verändern.

Menschen in Fußgängerzone.
Bildrechte: imago images/Olaf Döring

Die Forschenden um Jay Butler von den US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in Atlanta nutzten für ihre Untersuchung Computermodelle, um verschiedene Szenarien für die jeweiligen infektiösen Zeiträume von vorsymptomatischen, niemals symptomatischen und symptomatischen Menschen zu errechnen. Eine Meta-Studie zuvor hatte ergeben, dass die Inkubationszeit bei Covid-19 am häufigsten bei fünf Tagen liegt. Die größte Infektiosität lag dabei plus/minus zwei Tage um diesen fünften Tag nach der Ansteckung – also zwischen dem dritten und siebten Tag.

Menschen ohne Symptome sollten verstärkt getestet werden

Im Ergebnis wurden 59 Prozent der Infektionen den asymptomatischen Personen zugeordnet. Diese Zahl ergab sich aus zwei Bestandteilen. 35 Prozent gaben die Infektion weiter, bevor sie Symptome zeigten, sie erkrankten also später. Bei den anderen 24 Prozent blieben die Symptome komplett aus.

Diese Zahlen könnten Auswirkungen haben auf die Maßnahmen, mit denen die Ausbreitung von Sars-CoV-2 bekämpft werden soll, schreiben die Autoren: "Eine erfolgreiche Kontrolle von Sars-CoV-2 darf sich nicht nur beschränken auf das Identifizieren und Isolieren der Personen, die Symptome zeigen. Auch wenn sie effizient durchgeführt wird, wäre diese Strategie nicht ausreichend."

Stattdessen müsse weiter darauf geachtet werden, dass auch die Menschen ohne Symptome die bekannten Maßnahmen wie Masken tragen und Abstand halten ernst nehmen. Dazu sollten verstärkt Personen getestet werden, die sich nicht krank fühlen, etwa wenn sie Kontakt zu Infizierten hatten oder viel mit anderen Menschen zu tun haben – zum Beispiel Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen oder Schulen.

Wie hoch ist der Anteil asymptomatischer Virusträger?

Wie viele Personen sich mit dem Virus infizieren, ohne Symptome zu entwickeln, ist dabei immer noch unklar. Eine Schweizer Studie kam zum Ergebnis, dass ungefähr jede dritte bis vierte Infektion unbemerkt verläuft. Allerdings schränken die Wissenschaftler der Uni Bern ein, dass der genaue Anteil sich nur schwer ermitteln ließe, da Studien mit gezielten Infektionen ethisch nicht vertretbar seien.

Eine Studie vom Dezember aus Australien sieht den Wert der symptomlosen Infektionen dagegen bei 17 Prozent. Sie kommt außerdem zu dem Schluss, das diese Infizierten verglichen mit symptomatischen Virusträgern eine 42 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit haben, Sars-CoV-2 weiterzugeben.

Das für Deutschland zuständige Robert Koch-Institut hat bisher keine Zahlen zum Anteil der asymptomatisch Infizierten veröffentlicht. In seinem "Epidemiologischen Steckbrief" zu Covid-19 schreibt das RKI nur: "Schließlich gibt es vermutlich auch Ansteckungen durch Personen, die zwar infiziert und infektiös waren, aber gar nicht erkrankten (asymptomatische Übertragung). Diese Ansteckungen spielen vermutlich jedoch eine untergeordnete Rolle."

cdi

8 Kommentare

MDR-Team vor 37 Wochen

@part,
niemand wird zwangsgeimpft. Bitte verzichten Sie auf Falschbehauptungen.
Weil Menschen auch asymptomatisch an COVID-19 erkranken können, wird lediglich darauf hingewiesen, wie wichtig das Einhalten der Maßnahmen ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass dieses Vorgehen Sie Ihrer Menschenrechte beraubt, können Sie jederzeit vor Gericht gehen.

"jedes Jahr neue und neue Impfkampagnen und Lockdowns" ist unsere Meinung nach eine extreme Übertreibung der aktuellen Situation, denn weitere Lockdowns sollen durch die Impfung verhindert werden.

Weiterhin gibt es keine Belege für die von Ihnen genannte Verschuldung. Die 16 Länderparlamente haben für 2020 eine mögliche Neuverschuldung von bis zu 128 Milliarden Euro genehmigt. (https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunktur/schulden-haushalt-deutschland-corona-101.html)

MDR-Team vor 37 Wochen

@Lumberjack,
nein. "Mehr als 50 Prozent der ANSTECKUNGEN gehen auf ihr Konto." Das bedeutet NICHT, dass die Hälfte der Bevölkerung immun ist.
Darüber hinaus sagt die Zahl der Menschen, die COVID-19 symptomfrei überstehen, nichts über die Gefahr von SARS-CoV-2 aus, sondern viel mehr die Zahl der Verstorbenen und intensivmedizinisch betreuten Menschen. https://www.mdr.de/wissen/corona-covid-sterblichkeit-grippe-faktencheck-100.html

MDR-Team vor 37 Wochen

@Freies Moria,
mit den PCR-Tests wird in erster Linie die Zahl der Neuinfektionen bestimmt und nicht, ob ein Infizierter/ eine Infizierte ansteckend ist. Die Corona-Maßnahmen werden natürlich nicht ausschließlich auf Basis dieser einzigen Zahl getroffen. Allein im täglichen Lagebericht des RKI wird deutlich, wie viele Werte einen Kontext bilden, um die aktuelle Situation beurteilen zu können.
Speziell zum Thema Ansteckung besteht außerdem die Schwierigkeit darin, dass asymptomatisch Erkrankte viel seltener getestet werden und SARS-CoV-2 dennoch weiter verbreiten.