Autor Gregor Sander
Gregor Sander, Autor von "Alles richtig gemacht" Bildrechte: dpa

Buchvorstellung Gregor Sanders Nachwende-Roman über Freundschaft und Lebenskrisen

In seinem Roman "Alles richtig gemacht" erzählt Gregor Sander die Geschichte einer Freundschaft im wilden Berlin der 90er-Jahre – unterhaltsam, mit trockenem Humor und dem Gespür für die großen Themen des Lebens.

von Andrea Gerk, MDR KULTUR

Autor Gregor Sander
Gregor Sander, Autor von "Alles richtig gemacht" Bildrechte: dpa

Gregor Sanders Roman beginnt mitten in einer großen Krise. Der Zeitraum, in dem seine Geschichte spielt, reicht von den 80er-Jahren bis in die Jetztzeit. Und da steckt Thomas, der Anwalt geworden ist, in einer echten Existenzkrise. Er trinkt und raucht zu viel, seine Frau und die beiden Töchter haben ihn verlassen, sogar die Kanzleipartnerin merkt, dass etwas nicht stimmt – die ganze bürgerliche Fassade beginnt heftig zu bröckeln.

Da taucht auch noch Thomas' Jugendfreund Daniel wieder auf und mit ihm die gemeinsame Vergangenheit: Die beiden Jungs, Thomas und Daniel, lernen sich im Rostock der Vorwendezeit auf dem Schulhof kennen und werden Freunde fürs Leben. Daniel ist (und bleibt) ein Außenseiter, er lebt allein mit seiner sehr jungen Mutter Christine, mit denen die beiden Anfang der 90er durch wilde Rostocker Nächte ziehen und in die Thomas immer ein wenig verliebt ist: "Sie roch so gut wie ein Westpaket", heißt es einmal.

Mit wunderbarer Leichtigkeit packt Gregor Sander große Themen an und erzählt mit seinem schönen, trockenen Humor eine ganz gegenwärtige Geschichte.

Andrea Gerk, MDR KULTUR-Literaturkritikerin

Das wilde Berlin der 90er-Jahre

Gregor Sander: "Alles richtig gemacht"
"Alles richtig gemacht" – große Themen, unterhaltsam erzählt Bildrechte: Penguin

Thomas' Eltern führen dagegen eine gutbürgerliche Existenz ("meine Eltern taten so, als würde es die DDR und den Sozialismus gar nicht geben"), mit den "neuen Zeiten" kommen sie nicht zurecht: Thomas' Vater, der eine Drogerie führt, die nach der Wende Pleite macht, nimmt sich das Leben.

Die beiden jungen Männer gehen nach Berlin, da betreiben sie eine Zeitlang die "Makrelen-Bar", einen der vielen improvisierten Clubs, die damals wie Pilze aus dem Boden schossen; ständig ist einer verliebt, und schließlich landen sie mit der späteren Frau von Thomas einen Coup mit gefälschter Kunst, der alles durcheinander und aus dem Gleichgewicht bringt.

"Alles richtig gemacht" ist ein Roman über eine Freundschaft, über Liebesbeziehungen, aber auch über die wilde Energie, die im Berlin der 90er herrschte: "Wie wenn man als Teenager allein zu Hause war und die Eltern haben den Weinkeller offen gelassen", hat es Gregor Sander in einem Interview beschrieben. Beiläufig und oft nur über Anspielungen ist die (große) Geschichte – ob Rostock-Lichtenhagen oder Tschernobyl – dabei immer präsent.

Unterhaltsam, gehaltvoll, gut geschrieben

Aber es ist natürlich auch eine Art Midlife-Krisen-Roman, denn Thomas (und die anderen Figuren) sind zu Beginn des Romans genau in dem Alter, in dem man sich fragt: Was kommt denn jetzt eigentlich noch? Soll die Frau, die gerade abgehauen ist, eigentlich wiederkommen oder will ich lieber selbst abhauen aus meinem eigenen Leben; war das richtig, was Daniel gemacht hat, der in die Welt rausgezogen ist, unter anderem in St. Malo ein Restaurant hatte, oder seine Mutter Christine, die mit der Wende in den Westen gegangen ist und Thomas erklärt hatte, "Das machen nur die Schlauen".

Vor allem bei Thomas' Krise wird die Frage virulent, ob hier überhaupt irgendjemand etwas richtig gemacht hat, und wie das eigene Leben eigentlich so geworden ist, wie es ist. Mit wunderbarer Leichtigkeit packt Gregor Sander große Themen an und erzählt mit seinem schönen, trockenen Humor eine ganz gegenwärtige Geschichte. Unterhaltsam, gehaltvoll und gut geschrieben – da kann man nur sagen: Alles richtig gemacht!

Angaben zum Buch Gregor Sander: "Alles richtig gemacht"
Roman
Penguin Verlag
240 Seiten
20 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. Oktober 2019 | 08:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Oktober 2019, 04:00 Uhr

Abonnieren