Dokumentarfilm "Heimat ist ein Raum aus Zeit" Dokfilm-Sensation läuft in den Kinos an

Anhand von Briefen, Tagebucheinträgen, Fotografien und Landschaftsbildern erzählt der Dokumentarist Thomas Heise über seine Herkunft. Über rund 100 Jahre und zwei Weltkriege durchleben seine Angehörigen entstehende und zusammenbrechende Systeme, Verfolgung und Flucht von Wien über Dresden und Mainz bis nach Ost-Berlin. Auf faszinierende Weise zeigt Heise in seinem vierstündigen Epos ihre Spuren in Raum und Zeit.

Knut Elstermann
Bildrechte: Jochen Saupe

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Filmszene aus "Heimat ist ein Raum aus Zeit" - Die neue Dokumenatation von Thomas Heise. 2 min
"Heimat ist ein Raum aus Zeit" - Die neue Dokumenatation von Thomas Heise Bildrechte: gmfilms

In seinem außergewöhnlichen, sehr persönlichen filmischen Essay erkundet Regisseur Thomas Heise ein Jahrhundert der eigenen Familiengeschichte, die er aus Dokumenten, Tagebucheinträgen, Schulaufsätzen, Briefen zusammensetzt. Der Weg führt von Wien und den Verfolgungen der jüdischen Familie bis in die DDR, wo Heises Vater ein bekannter Philosoph war.

Filmisches Epos voller Hoffnungen, Kämpfe und Tragödien

Regisseur Thomas Heise
Regisseur Thomas Heise Bildrechte: Inge Zimmermann

Von ihm ist im Film ein ausführliches Gespräch mit Heiner Müller über Brechts Galilei zu hören. Müller, der wie Biermann ein Schüler von Wolfgang Heise war, würdigte ihn einmal als den einzigen Philosophen der DDR, der es verdient hätte, nicht vergessen zu werden. (Der Vater von Thomas Heise lehrte an der Ost-Berliner Humboldt-Universität utopische Philosophie. A.d.R.)

Heises Bilder illustrieren die von ihm selbst gelesenen Texte nicht, sie kommentieren, brechen auf, konterkarieren mit sparsamen, aber überaus wirkungsvollen filmischen Mitteln. Der fast vierstündige Film konfrontiert den mitdenkenden Zuschauer mit den Hoffnungen, Illusionen, den intellektuellen und politischen Kämpfen, den Tragödien von drei Generationen – eine ungemein faszinierende Verbindungen von privatem Erleben und Epochenerfahrung.

Genre: Dokumentation
Regie: Thomas Heise
Im Kino ab: 26.09.2019
Produktionsland: Deutschland
Bewertung: ★★★★★ (5 von 5 Sternen)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Filmstarts der Woche mit Knut Elstermann | 26. September 2019 | 08:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. September 2019, 04:00 Uhr

Alle Filmbesprechungen