Neuer Dokumentarfilm "Unser Saatgut" – vom Aussterben eines Menschheitserbes

Großkonzerne wie Monsanto haben in der Landwirtschaft längst eine Vormachtstellung, die Vielfalt des Saatguts verschwindet. Die Filmemacher Taggert Siegel und Jonathan Betzler haben weltweit mit Experten, Aktivisten, Ureinwohnern gesprochen. Die Erkenntnis: Samen haben ein Gedächtnis.

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Unser Saatgut 3 min
Bildrechte: W-film/Collective Eye Films

02:51 min

https://www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/video-sonstige/unser-saatgut-film-trailer-102.html

Rechte: W-film / Collective Eye Films

Unser Saatgut 3 min
Bildrechte: W-film/Collective Eye Films

02:51 min

https://www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/video-sonstige/unser-saatgut-film-trailer-102.html

Rechte: W-film / Collective Eye Films

Video

Dieser wunderschön fotografierte Film macht eindringlich auf eine Gefahr aufmerksam, die kaum bekannt ist: Die Vielfalt unseres Saatgutes verschwindet. Die industrielle Landwirtschaften, immer mächtiger werdende Konzerne, reduziert die Artenvielfalt, verpesten die Böden und gefährden mit Genmanipulationen die Gesundheit der Menschen. Samen sterben aus wie gefährdete Tierarten.

Unser Saatgut
Im Film kommen Experten, Aktivisten und Ureinwohner aus der ganzen Welt zu Wort. Bildrechte: W-film/Collective Eye Films

Die Filmemacher haben auf der ganzen Welt mit Experten, Aktivisten, Ureinwohnern über das Verschwinden des uralten Saatgutes, dieses biologischen Menschheitserbes, gesprochen. Samen haben ein Gedächtnis. Diese weise Erkenntnis vermittelt dieser eindrucksvolle, mahnende, aber keineswegs hoffnungslose Film – vielleicht geht die Saat der Erkenntnis doch auf, noch ist es nicht zu spät.

Genre: Dokumentation
Regie: Taggert Siegel, Jonathan Betzler
Im deutschen Kino ab: 11.10.2018
Produktionsland: USA
Bewertung: ★ ★ ★ ★ ☆ (4 von 5 Sternen)

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2018, 04:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen