Grüne Mitbewohner Zimmerpflanzen für ein besseres Raumklima

Wenn sich die Gartensaison dem Ende entgegen neigt, wird es Zeit sich um den Zimmergarten zu kümmern. Denn mit Zimmerpflanzen wird es in Wohnung oder Haus erst so richtig gemütlich. Einige Pflanzen können sogar das Raumklima verbessern und eignen sich auch fürs Schlafzimmer.

Pflanzen verbessern Raumklima
Pflanzen wie der Ficus verschönern die Wohnung und verbessern das Raumklima. Bildrechte: Colourbox.de

Wie können Zimmerpflanzen für gutes Raumklima sorgen?

Manche Zimmerpflanzen können Schadstoffe binden und so die Raumluft reinigen. Durch die Photosynthese nehmen die Pflanzen das Kohlenstoffdioxid (CO2) aus der Luft auf und verwandeln ihn mit Hilfe von Licht unter anderem in Sauerstoff. Die Pflanzen brauchen die Photosynthese auch, um zu wachsen. Durch diesen natürlichen Prozess können Zimmerpflanzen der trockenen Heizungsluft im Winter entgegenwirken. Das hilft gegen einen trockenen Hals und das Austrocknen der Schleimhäute. Je mehr Pflanzen im Zimmer stehen, desto mehr Sauerstoff wird freigesetzt und desto höher ist die Luftfeuchtigkeit.

Außerdem filtern Pflanzen nachweislich Giftstoffe aus der Luft. Möbel enthalten oft Formaldehyd, in Teppichen können Insektizide stecken, auch Farben an Wänden oder auf Möbelstücken dünsten aus und sorgen für eine schlechte Luftqualität. Pflanzen sind in der Lage diese Giftstoffe über Blätter und Wurzeln aufzunehmen und zu neutralisieren. Einige Pflanzen machen das besser als andere. Neuere Studien allerdings gehen davon aus, dass die luftreinigende Wirkung von Pflanzen nur gering ist.

Auf einer Tafel wird anhand eines aufgemalten Blattes die Photosynthese erklärt.
Ein Tafelbild illustriert die Funktionsweise der Photosynthese. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Pflanzen, die die Luft reinigen:

  • Einblatt
  • Chrysantheme
  • Efeu
  • Bogenhanf
  • Anthurie
  • Birkenfeige (Ficus benjamina)
  • Orchidee

Grün in der Wohnung Diese Zimmerpflanzen verbessern die Luft

Dem grauen Winter setzten Zimmerpflanzen grünen Zauber entgegen. Außerdem verbessern sie nachweislich das Raumklima. Ideen für den Zimmergarten finden Sie hier.

In einem blauen Blumentopf wachsten grün gemusterte Blätter.
Bogenhanf gibt es in verschiedenen Varianten. Er mag es hell, verträgt aber keine direkte Sonne. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
In einem blauen Blumentopf wachsten grün gemusterte Blätter.
Bogenhanf gibt es in verschiedenen Varianten. Er mag es hell, verträgt aber keine direkte Sonne. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Auf dem Fußboden steht einen hellgrüner Blumentopf aus dem lange grün gemusterte Blätter wachsen.
Auch diese Zimmerpflanze ist ein Bogenhanf. Bogenhanf gilt als pflegeleichte Einsteigerpflanze. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Aus einem weißen Blumentopf wachsen lange grüne Zweige mit vielen grünen Blättern.
Die Schefflera ist ein Alleskönner und bei Zimmerpflanzen-Anfängern beliebt. Sie sind pflegeleicht und brauchen wenig Wasser. Daher ist die Schefflera gut für Büros geeignet. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Eine Pflanze mit großen grünen Blättern und großen weißen Blüten steht vor einer Fensterfront.
Anthurien sind eigentlich für ihre roten Blüten bekannt. Doch es gibt sie auch mit anderen Blütenfarben – beispielsweise mit Weiß. Bei der richtigen Pflege können die Anthurien sehr lange als Topfpflanzen gedeihen. Optimale Bedingungen sind ein heller bis halbschattiger Standort und hohe Luftfeuchtigkeit. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Zahlreiche Blätter in Grün, Pink und Lila.
Buntnesseln mögen es hell. Das Licht verstärkt die Färbung ihrer Blätter. Sie benötigt etwa einmal wöchentlich Wasser und sollte einmal im Monat gedüngt werden. Insgesamt gelten sie als extrem robust. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Eine Hand hält einen kleinen Zweig mit bunten Blättern.
Buntnesseln lassen sich leicht vermehren. Schneiden Sie einfach eine Triebspitze ab, entfernen Sie die unteren Blätter und pflanzen Sie den Steckling in die Erde. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Auf einer Hand liegt ein grünes Pflanzenteil.
Grünlilien lassen sich auch leicht vermehren. Schneiden Sie dafür einfach einen der zahlreichen Ausläufer ab und setzten Sie ihn in die Erde. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Blick von oben auf eine Pflanze mit langen, aber schmalen grünen Blättern. Sie steht auf einem flachen Tisch.
Neben der (kinder-)leichten Vermehrung sind Grünlilien besonders gute Schadstoffbinder. Sie fördern daher das Raumklima. Außerdem vertragen sie auch mal Trockenheit. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Vor einem Fenster steht ein weißer Blumentopf mit einer Pflanze, die einen Stamm und grüne Blätter hat.
Der  Drachenbaum gehört auch zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen. Sein Standort sollte nicht zu hell sein. Er mag es lieber halbschattig. Beim Gießen gilt bei ihm: lieber mehr als zu wenig. Staunässe sollte dennoch vermieden werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Auf dem Fußboden steht ein großer Kübel aus dem eine Pflanze mit gigantischen Blättern und Luftwurzeln wächst.
Die Monstera bildet Luftwurzeln. Sie sollten nicht abgeschnitten werden. Die Luftwurzeln der XXL-Pflanze können auch um den Topf gelegt werden. Sie verbessert das Raumklima und freut sich einmal im Monat über Dünger. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Eine ausladende Pflanze mit leicht herzförmigen Blättern steht auf einem Tisch.
Die Efeutute ist gut für die Luftfeuchtigkeit im Zimmer. Außerdem gehört sie zu den Pflanzen, die besonders gut fürs Raumklima sind. Sie sollte einmal im Monat gedüngt werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Alle (11) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 29. November 2020 | 08:30 Uhr

Pflanzen für das Schlafzimmer

Vorsicht bei Pflanzen im Schlafzimmer. Blühende Pflanzen gehören nicht hierher, sie können Kopfschmerzen verursachen und den ruhigen Schlaf stören.

Nicht alle Pflanzen produzieren in der Nacht Sauerstoff, einige nehmen ihn - wenn auch in geringen Mengen - auf. Es gibt aber Pflanzen, die bestens fürs Schlafzimmer geeignet sind, weil sie Sauerstoff auch nachts freigeben. Dazu gehören die folgenden Pflanzen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 29. November 2020 | 08:30 Uhr