100. Händelfestspiele Halle Händel, Hits & Hallelujah – Vier Fakten über den Komponisten

Händels Musik erklingt bei der Champions League, ihm wurde als erster Künstler ein Denkmal gesetzt, er blieb auch nach seinem Tod populär. Seine Musik rührt zu Tränen und versetzt in Ekstase. MDR KLASSIK hat vier Fakten über den Weltstar des Barocks zusammengetragen.

Auf dem Marktplatz steht eine goldfarbene Büste des Komponisten Georg Friedrich Händel.
Goerg Friedrich Händel ist in Halle aufgewachsen. Bildrechte: dpa

Genius Händel

Händel war Kosmopolit und Superstar. Schon zu Lebzeiten wird ihm ein Denkmal errichtet. Und auch die erste Biographie, die je über einen Musiker geschrieben wurde, trägt seinen Namen. Georg Friedrich Händel: aufgewachsen in Halle in der mitteldeutschen Kantorentradition, verfällt in Italien der Oper und findet Vollendung im englischsprachigen Oratorium.

Eingehende Melodien

Der begnadete Melodiker hat mehr Werke hinterlassen als Bach und Beethoven zusammen. Chorsätze von ihm elektrisieren Fußballfans in aller Welt bei jeder Champions League Eröffnung.

Manchester United's Fußballfans
Die UEFA hat 1992 den Komponisten Tony Britten beauftragt, einen Titelsong angelehnt an Georg Friedrich Händels "Zadok The Priest" zu komponieren. Bildrechte: dpa

Seine Werke werden zu offiziellen Anlässen im englischen Königshaus gespielt und wenn das "Halleluja" aus dem "Messiah" erklingt, erheben sich die Briten von den Stühlen.

Ewiger Junggeselle, gewitzter Geschäftsmann und großzügiger Mäzen

Händel komponierte im Eiltempo, managt ein Opernhaus, handelt Verträge aus, kümmert sich selber um den Kartenverkauf und widersetzt sich den Launen seiner Diven. Mit dem eingenommenen Geld spekuliert er an der Börse und erwirbt wertvolle Gemälde. Gleichzeitig unterstützt der Komponist verarmte Musiker mit einem Hilfsfond und spendet bis zu seinem Lebensende alle Einnahmen aus dem "Messiah" an Bedürftige.

Er ruht neben Königinnen und Königen

An Händels Begräbnis in der Westminster Abbey im April 1759 nehmen über 3.000 Menschen teil. Bereits 25 Jahre später findet in Anwesenheit des gesamten englischen Hofstaats die erste Gedächtnisfeier statt. Händelgesellschaften gründen sich und 1922 feierte auch seine Geburtsstadt Halle das erstes Händel-Fest. Händels Ruhm ist bis heute ungebrochen.

Westminster Abbey
Am 14. April 1759 starb Georg Friedrich Händel und wurde in der Westminster Abbey beigesetzt. Bildrechte: dpa

Mehr Themen rund um Händel

Das große Finale des ARD Händel-Experiments 82 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | MDR KLASSIK am Morgen | 27. Mai 2022 | 10:30 Uhr

Meistgelesen bei MDR KLASSIK

MDR KLASSIK auf Social Media