Hand hält positiven Corona-Schnelltest
Was tun, wenn der Corona-Test positiv ist? Bildrechte: IMAGO/Christian Ohde

Steigende Infektionszahlen Positiver Corona-Test: Das müssen Sie aktuell beachten

23. November 2023, 07:45 Uhr

Maske tragen, regelmäßig testen und Quarantäne-Regeln beachten – noch vor einem Jahr gehörte all das zu unserem Alltag. Mittlerweile hat das Coronavirus seinen großen Schrecken verloren. Durch Impfung und Durchseuchung ist ein großer Teil der Bevölkerung immun. Trotzdem gibt es das Virus immer noch. Zurzeit steigen wieder die Infektionszahlen. Doch was muss man eigentlich tun, wenn man sich jetzt positiv testet?

Am 8. April war Schluss. An diesem Tag endete der bundesweite Rechtsrahmen für die Corona-Schutzmaßnahmen. Damit waren auch die letzten bestehenden Corona-Regeln abgeschafft. In einigen Bundesländern wie in Sachsen wurden auch vorher schon einzelne Maßnahmen aufgehoben. Auf der Website des Freistaats heißt es dazu: "Seit dem 3. Februar 2023 gelten in Sachsen keine landeseigenen Corona-Schutzmaßnahmen und keine Isolationspflichten für Personen, die mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind." Das heißt: Wer Corona-positiv ist, muss sich nicht mehr in Quarantäne begeben.

Empfehlungen bei Corona-Infektion Freiwillige Selbstisolation, um Kontakte zu vermeiden.

Bestenfalls andere für Besorgungen losschicken.

Wer das Haus verlassen muss, z.B. zum Einkaufen, sollte dort eine Maske tragen.

Wer trotz positiven Tests und Symptomen zur Arbeit geht, trägt dazu bei, dass die Krankheitswelle noch größer wird.

Corona-Infektion: Freiwillige Isolation wird empfohlen

Trotzdem wird auf der Seite empfohlen, sich freiwillig zu isolieren und Kontakte zu vermeiden. Auch der Leipziger Hausarzt Thomas Lipp befürwortet das. Er rät: "In dem Moment, wo du zwei Tage lang symptomfrei bist und der Test negativ, kannst du wieder auf Arbeit gehen."

Wer trotz positiven Tests und Symptomen auf Arbeit geht, könne andere anstecken und dazu beitragen, dass die Krankheitswelle noch größer wird, erklärt Lipp. Völlig einsperren müsse man sich aber nicht. "Man soll sogar spazieren gehen an die frische Luft. Ein paar Atemübungen machen, dass auch die Lunge richtig durchgelüftet wird. Aber wenn man wirklich einkaufen gehen will und niemand anderes schicken kann, dann sollte man Maske tragen."

Corona-Infektionszahlen steigen an

Dem Bundesgesundheitsministerium zufolge steigt die Kurve mit den Corona-Fällen wieder leicht an. Demnach hat es in den vergangenen sieben Tagen deutschlandweit 24 Infektionen pro 100.000 Einwohner gegeben. Wahrscheinlich gibt es aber eine große Dunkelziffer, denn die Fälle müssen nicht mehr an die Gesundheitsämter gemeldet werden.

Friedrich München, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Sachsen, spricht jedoch von einer beherrschbaren Situation für die Kliniken. "In einem niedrigen Bereich haben wir auch da eine Zunahme an Krankenhausfällen zu verzeichnen. Das sind aber oft Patienten, die oft schon mit anderen Krankheiten im Krankenhaus liegen oder eine Haupterkrankung haben und dann entsprechend Corona festgestellt wird."

Sachsenweit, seien 56 Intensivbetten mit Menschen belegt, die sich mit Corona infiziert haben, sagt München. Zehn von ihnen würden beatmet.

Frau mit Maske 44 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 15. November 2023 | 06:24 Uhr

Mehr aus Deutschland

Mehr aus Deutschland